Direkt zum Inhalt
 

Battery Machines findet in der Knill Gruppe neue Eigentümer

28.01.2010

Knill-Geschäftsführer Georg Knill wird den insolventen Batterie-Spezialmaschinen-Hersteller übernehmen. Der Übernahmepreis beträgt knapp 2,2 Mio. Euro.

Die steirische Knill Gruppe ist auf Elektrotechnik und Maschinenbau spezialisiert. Nun soll sie die Anfang Jänner in die Insolvenz geschlitterte BM Battery Machines als neues Betätigungsfeld dazugewinnen. Der Standord von BM in Ebersdorf wird aufgelassen. Produktion und Verwaltung wird zur Knill Tochter Rosendahl Maschinen GmbH verlegt. Diese sitzt im nur 15 km entfernten Pischelsdorf. Die Übernahme sieht Knill als strategisches Investment.

Ohnedies habe er einen neuen Geschäftsbereich gesucht. Für den Batterie-Maschinen-Markt sieht er ein enormes Potenzial, auch wenn man an Elektroautos denkt. Knill wird 40 Mitarbeiter von BM übernehmen. Auch zehn Lehrlinge können ihre Ausbildung fortsetzen. Die Knill Gruppe wächst mit der Übernahme weltweit auf 1.350 Mitarbeiter, 700 davon an den vier steirischen Standorten. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2008/09 lag bei 183 Mio. Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
11.01.2016

Der Elektrogroßhändler Sonepar Österreich / Hagemeyer Austria baut sein Vertriebsnetz weiter aus: Zum 01.01.2016 hat er die Niederlassung der EGU Elektrogroßhandels GmbH in Amstetten übernommen. ...

E-Technik
05.10.2015

Am 30. September hat Sysmik aus Dresden einen Vertrag zur Übernahme durch Phoenix Contact unterzeichnet. Damit gehört die Gesellschaft zur Phoenix-Contact-Unternehmensgruppe.

E-Technik
15.01.2015

Seit Anfang des Jahres gehört das 1965 gegründete Familienunternehmen Bocchiotti zur Hager Group. Wobei der Kaufvertrag bereits am 19. Dezember 2014 unterzeichnet wurde.  Durch diesen Kauf ...

Hausgeräte
09.09.2014

Am Ende hat der Preis doch gestimmt: Wie Elektrojournal Online berichtete, hat der schwedische Konzern Electrolux ein Auge auf die Hausgeräte-Sparte von General Electric geworfen. Für 23, ...

Multimedia
03.09.2013

US-Software-Riese Microsoft kauft für 5,4 Mrd. Euro das Handygeschäft des einstigen Weltmarktführers Nokia. Nokia-Chef Stephen Elop - der trotz seiner eher mäßigen Bilanz bei den Finnen als heißer ...

Werbung