Direkt zum Inhalt

AVM: Innsbrucker Kommunalbetriebe AG setzen auf Fritz!Box 5490

04.04.2016

Die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) bietet als erster Internet Service Provider die Fritz!Box für Glasfaser-Internet an.

Als erster Internet Service Provider in Österreich bietet die IKB ihren Kunden die neue Fritz!Box 5490 für ihr Glasfaser-Internet an. Die ersten Geräte wurden Mitte März 2016 beim Kunden installiert.

Die Fritz!Box 5490 ist das erste Produkt aus dem Haus AVM für den Glasfaseranschluss. Und: Die Kunden der IKB sind die ersten, die dieses Produkt nutzen können.

IKB-Vorstandsvorsitzender Harald Schneider: „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden als erster Internet Service Provider Österreichs die Fritz!Box 5490 für Glasfaseranschlüsse anbieten können,“ Raffaele Montagna, IKB-Geschäftsbereichsleiter Internet und IT ergänzt: „Wie die meisten Verbraucher wünschen sich unsere Kunden nicht nur eine bestmögliche Internetverbindung, sondern auch ein leistungsstarkes und umfangreiches Heimnetzwerk. Mit unserem neuen Paket erhalten sie genau das.“

Die Fritz!Box 5490 ermöglicht Übertragungsraten bis zu 1 GBit/s, störungsfreie Leitungen sowie große Reichweiten. Außerdem soll für Down- und Upload die gleiche Bandbreite bereitstehen. Das Fiber-Modell von AVM hat die neueste Generation von WLAN N und auch schnelles WLAN AC für drahtlose Übertragungsraten von bis zu 1.300 MBit/s für datenintensive Anwendungen wie HD-Videos.

Zur weiteren Ausstattung gehören u.a. zwei USB-3.0-Anschlüsse für Netzwerkgeräte, vier Gigabit-Ethernet-Ports, ein Mediaserver sowie eine umfassende Telefonanlage inklusive DECT-Basis. Dadurch ergeben sich zahlreiche Netzwerk- und Smart-Home-Funktionen.

Darüber hinaus bietet die Fritz!Box 5490 verschiedene Sicherheits-Features und -Funktionen wie WLAN-Gastzugänge für Freunde und Bekannte, eine umfassende Kindersicherung und eine sichere Verschlüsselung ab Werk.

Die Fritz!Box möchte dank regelmäßiger kostenloser Updates mit neuen Features stets auf dem neusten Stand der Technik sein. Ebenfalls kostenlos zur Verfügung stehen diverse Fritz!Apps, mit denen u. a. das eigene Smartphone in das Heimnetzwerk integriert werden kann, sowie der Support von AVM.

Werbung
Werbung