Direkt zum Inhalt

Auswirkung von Online-Shopping: Filial-Anzahl der Handelsketten wird sinken

19.04.2008

Dies zeigt eine Erhebung des Centre for Retail Research, die im Auftrag von Visa Europe erstellt wurde.

Rund 70 Prozent der in sieben europäischen Ländern befragten Einzelhandelsketten rechnen in den kommenden Jahren mit der Einführung neuer Geschäftsmodelle, die vor allem durch neue Technologien geprägt sein werden. Dazu zählen auch Informationsdienste oder lokale Zustelldienste, die bestehende Angebote erweitern sollen. Vorreiter bei diesen Entwicklungen sind England und die Niederlande.

Das Internet wird zudem neben der reinen Vertriebsschiene verstärkt als Informationsdienst genutzt. So wird prognostiziert, dass in den Jahren 2012 bis 2015 bereits 71 Prozent der Kunden vor dem Einkauf das Internet zur Produktrecherche heranziehen werden. Allein im vorigen Jahr haben laut Bitkom rund 23 Prozent aller Konsumenten in der EU bereits Einkäufe im Internet getätigt. In Großbritannien war der Anteil mit 44 Prozent am höchsten, in Österreich lag der Wert mit 26 Prozent immerhin schon über dem EU-Schnitt.

Der zunehmende Einsatz von PC- und Internetzugängen in den Geschäften soll Kunden darüber hinaus die Möglichkeit bieten, direkt vor Ort auf Produkt-Infos und Kunden-Rezensionen zuzugreifen. Fast die Hälfte der Händler will ihren Kunden bis 2015 demnach elektronische Kioske oder interaktive Computer in ihren Einzelhandelsfilialen anbieten.

Auch die Kundenautomation, die etwa Selbstbedienung und automatische Zahlungen umfasst, wird in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen. Schon heute halten diese knapp die Hälfte der Handelsketten für wichtig bis sehr wichtig. 22 Prozent wollen in Zukunft auch Self-Scanning-Technologien einsetzen, etwa um mittels RFID-Lösungen das Lagermanagement zu vereinfachen. (pte)

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
29.09.2015

„Give me a reason to come back“: Retailer aber auch Shopping Center-Betreiber sind alarmiert: Wie desaströs wird E-Commerce „einschlagen“? Aufenthaltsqualität wird zukünftig der Schlüssel zur ...

künftig soll der Online-Einkauf auch über das Smartphone einfacher werden
Branche
24.07.2015

Viele Klicks und komplizierte Bestellvorgänge, sind oft ein Hindernis beim Online-Einkauf. Google will das Online-Shopping jetzt erleichtern und testet den Kauf-Button.

Branche
06.03.2015

Durch das Aufkommen des Internets haben sich unsere Einkaufsgewohnheiten geändert. Doch eine Studie von Marketagent.com zeigt, dass der stationäre Handel nach wie vor großen Anklang beim Kunden ...

Branche
16.01.2015

Wie kaufen die österreichischen Konsumenten im Internet ein? Dieser Frage geht eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com nach. Hoch im Kurs stehen Elektrogeräte. 

Branche
12.09.2011

Herr und Frau Österreicher gaben 2010 im Durchschnitt 830 Euro online aus. Im Elektrohandel wurden bereits 16 Prozent des Gesamtmarktumsatzes im Internet gemacht. Das ergibt zumindest eine ...

Werbung