Direkt zum Inhalt
Hier ein Bild der Smart Automation 2016. 2017 präsentiert sich die Empore mit einem neuen Auftritt – man darf gespannt sein.

Ausblick auf die Smart Automation

11.05.2017

Die Smart Automation – 16. bis 18. Mai 2017 im Design Center Linz – steht in den Startlöchern. Ein Besuch zahlt sich auch deswegen aus, weil die Empore in neuem Kleid auftritt.

Wenn von 16. bis 18. Mai die SMART im Design Center Linz einzieht, startet damit die zehnte Messeausgabe. 180 Aussteller sind mit dabei, 21 davon überhaupt zum ersten Mal. Das Messeteam um den neuen Category Manager Alexander Eigner tritt mit neuen Ideen an, so wird sich die Empore im ersten Stock in neuem Kleid präsentieren, und der Pavillon vor der Halle ist auf 400 m² angewachsen und bietet Platz für 12 Aussteller.

Das Regro Team (Messestand 706) zeigt auf der Empore des Design Centers Linz das weltweit erste Elektro-Rallye Auto, das den derzeitigen FIA-Regeln entspricht.

Der Prototyp dieses Fahrzeugs wird von keinem geringeren als dem Rallye-Weltmeister des Jahres 2000, dem Österreicher Manfred Stohl, gelenkt. Es gibt die Möglichkeit zu Autogrammen.

Chauvin Arnoux (Stand 521) zeigt u.a. den PEL 103 Energierekorder, ein Messgerät, um Energieanalyse und Energieverwaltung mobil durchzuführen. Durch seine Maße findet er auch in einem Schaltschrank Platz und mittels Ethernet-Netzwerkanschluss hat man über seine IP-Adresse weltweit Online-Zugriff auf die Daten.

Aventics (Stand 500) bringt die neue Baureihe ES05 mit: ES05 kann für Standardanwendungen von den Konstrukteuren über das von der AV-Familie bekannte Advanced Electronic System (AES) in die jeweiligen Automatisierungsarchitekturen eingebunden werden.

Connected4Productivity heißt die Kooperation von Weidmüller, Thonauer, Rittal, EPLAN und Sonepar. Die Unternehmen haben sich auf der Empore des Design Centers zusammengetan und präsentieren außerdem an den Messeständen 800, 601 und 802 in Live-Vorführungen Möglichkeiten, die Planung sowie die gesamten Prozesse der Steuerungs- und Schaltanlagenfertigung zu optimieren. Jeder Besucher, der sich unter www.connected4productivity.com anmeldet, erhält einen C4P-Begrüßungs-Cocktail.

Phoenix Contact (Stand 135) präsentiert eine neue, offene Steuerungsplattform auf Basis der PLCnext Technology. Die Lösung erlaubt das parallele Programmieren auf Basis etablierter Software-Tools, wie Visual Studio, Eclipse, Matlab Simulink und PC Worx., sowie die frei wählbare Verknüpfung von deren erstelltem Programmcode.

Herma (Stand 523) wird einen Druckspender mit Etikettenübergabe durch einen UR-Roboter zeigen.

Die Neuheit bei InterTech (Stand 513) ist der rotierende Drehmomentaufnehmer. Die Vorteile sind ein bidirektionaler Messbereich (-500..0..500Nm), Drehmomentmessungen bis zu 5000 U/min, hohe zulässige dynamische Belastungen und hohe zulässige Querkräfte und Biegemomente.

Titus Messtechnik (Stand 512) kann die Signalverarbeitung intelligenter gestalten. Das Portfolio setzt sich aus sechs Produktbereichen zusammen, die eine Vielzahl von analogen und digitalen Modulen bereitstellen, die in mehr als tausend Applikationen in der Industrie- und Fabrikautomation zum Einsatz kommen.

Ihre Smart-Premiere feiern ALG Automatisierungslösungen, Chauvin Arnoux, Conatex Dipl.-Ing. L. Colbus, EGT Eppinger Getriebetechnologie, IEF Werner, Linak und Titus Messtechnik. Auch das Messerestaurant befindet sich im Pavillon.

Besonders effizient wird der Besuch der Smart bei Verwendung des neuen Messenetzwerks: In vier Klicks erhalten Besucher nach ihrer Online-Registrierung auf www.smart-linz.at/Besuchen/messe-netzwerk Empfehlungen für Business Partner, Termine können so vorab ausgemacht werden.

Am 17. Mai widmet sich das Austrian 3D-Printing Forum dem Fertigungszweig 3D-Druck. Veranstalter sind die Succus GmbH und Wirtschaftsforen. Details unter www.3d-printing-forum.at.

Experts for Visitors (16. und 17. Mai im Vortragssaal des Hotels) ist eine Beratungsstelle – mit dabei sind Experten für Fragen zu aktuellen Forschungs- und Entwicklungsthemen aus der Automatisierungstechnik, den Arbeitswissenschaften, der Produktionsplanung sowie der Robotik.

Die Linzer Smart ist Dienstag und Mittwoch (16. und 17. Mai 2017) von 9:00 bis 18:00 Uhr und am Donnerstag, 18. Mai 2017, von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Bei Online-Registrierung ist der Messebesuch kostenfrei, gleichzeitig gibt es einen Zugang zum Messe-Netzwerk: http://www.smart-linz.at/de/Besuchen/ticket.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Die Elektrofachhandelstage gehen dorthin, wo schon einmal alles begann.
Branche
24.04.2018

Das ging wirklich flott: Schon fünf Monate bevor sich die Türen zu den Elektrofachhandelstagen öffnen, kann Reed Exhibitions ein ausgebuchtes Linzer Design Center vorweisen. Jetzt will man mit ...

7.303 Fachbesucher besuchten die SMART Automation im restlos ausgebuchten Design Center Linz (180 Aussteller) – das entspricht einem Besucherplus von fünf Prozent gegenüber 2015.
Branche
23.05.2017

180 Aussteller, 200 vertretene Marken und 7.303 Fachbesucher, was einem Plus von fünf Prozent gegenüber 2015 entspricht: So lautet die Bilanz der zehnten Ausgabe der SMART Automation im restlos ...

Wie smart sind wir? Nur eine Frage, die auf der Smartness Konferenz am 18. Mai 2017 in Graz beantwortet werden möchte.
Aktuelles
11.05.2017

Creative Industries Styria schauen in die Zukunft – mit der Smartness Konferenz am 18. Mai 2017, 17:00 Uhr, Auditorium im Joanneumsviertel.

Logo der Photo+Adventure, 12.+13.11.2016, Design Center Linz
Branche
19.10.2016

Die Marke Photo+Adventure – 12. bis 13. November 2016 im Design Center Linz – bezeichnet ein in Österreich seit 2004 bestehendes Messekonzept, das die Themen Fotografie und Reise sowie Ausrüstung ...

Gleich zwei Messen teilen sich die nächsten Tage die Hallen A und B.
Branche
10.05.2016

Ab heute steht die Wiener Messe ganz im Zeichen der Industrie. In der Halle A findet bis 12.Mai die Smart Automation Austria statt. Parallel dazu steht in den Hallen A und B einen Tag länger, bis ...

Werbung