Direkt zum Inhalt

Auch wenn der "Saft" nicht lange hält: "Konsument" hievt Billig-Batterien aufs Stockerl

22.10.2008

Der Test (Konsument-Ausgabe 10/08) liest sich nämlich wie ein Plädoyer für Billig-Produkte. Der Grund dafür: Die Tester haben die Amperestunden einfach in Relation zu den Kosten gestellt.

Was im Grunde, das bestätigt auch Procter & Gamble-Key Account-Manager Michael Mayerhofer (Duracell), "vernünftig und auch nachvollziehbar ist". Allerdings muss man sich hier zwangsläufig auch die Frage stellen, wie sinnvoll es ist, den Lesern Billig-Batterien Nahe zu legen, die diese dann entsprechend öfters wechseln müssen. Abgesehen vom zusätzlichen Aufwand für den Anwender, sollte hier nämlich auch der Umweltgedanke eine Rolle spielen. Zumal der Konsument in seinen "Unternehmens-Ehtik-Tests" (ein Beispiel gibt's in der aktuellen Ausgabe übrigens wenige Seiten vor dem Batterie-Test) mit 20 Prozent in die Unternehmensbewertung einfließen lässt (lediglich der Bereich "Soziales" wird hier mit 35 Prozent stärker gewichtet). Da ist das sprichwörtliche Hemd wohl wieder einmal näher als die Hose. Dabei anzunehmen, dass alle gebrauchten Batterien - wie eigentlich vorgesehen - in der Sammelbox landen ist angesichts der Sammelquoten doch recht blauäugig. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
24.01.2019

Mit der Work Flex Reihe präsentiert Varta eine vier Multifunktionsleuchten umfassende Reihe, die perfekt auf die Herausforderungen bei handwerklichen Projekten zugeschnitten ist.

Wir sind untröstlich!
Branche
18.10.2018

Wenn schon irgendwo der Hund drin ist, dann gleich ordentlich: In unserer aktuellen Ausgabe haben wir gleich zwei Personalmeldungen dem falschen Unternehmen bzw. den falschen Produkten zugeordnet ...

Testmagazin Konsument (Ausgabe 12/2017): Der T8DE86685 von AEG ging als klarer Testsieger hervor.
Branche
19.12.2017

Das österreichische Testmagazin Konsument hat Wärmepumpen-Wäschetrockner der großen Anbieter auf den Prüfstand gestellt.

Sir James Dyson ist bereit, Milliarden in die Entwicklung seines E-Autos zu stecken.
E-Technik
27.09.2017

Nun also auch Dyson: Das E-Auto soll kostspielig und kein Sports Car werden.

Kreisel Electric eröffnet neues High-Tech Forschungs- und Entwicklungszentrum als Headquarter (v.l.n.r.): Markus Kreisel, Christian Schlögl (beide Geschäftsführung), Patrick Knapp-Schwarzenegger (strategischer Partner) und André Felker (CMO)
E-Technik
19.09.2017

Vom Headquarter in Rainbach (OÖ) aus möchte Kreisel Electric seine internationalen Expansionspläne starten – dabei wird Patrick Knapp-Schwarzenegger unterstützen.

Werbung