Direkt zum Inhalt

Auch Sharp leistet Beitrag zur Unterstützung der Hochwasser-Opfer

07.09.2005

Im Rahmen der IFA hat sich der japanische Elektronikkonzern Sharp entschlossen, mit einer Spende von 50 Mikrowellen-Geräten des Typs R-208 den Opfern der Flutkatastrophe in Westösterreich zu helfen und damit die Aktion „Hochwasser-Soforthilfe“ von Hitradio Ö3 und dem Roten Kreuz zu unterstützen.

„Die Spende von modernen Mikrowellen-Geräten soll 50 Familien dazu verhelfen, warme Mahlzeiten zubereiten zu können“, erklärt Herbert Windisch (Bild), CE-Verkaufsleiter in der österreichischen Zweigniederlassung von Sharp Electronics Germany/Austria. „Wir sind uns bewusst, dass hier der symbolische Wert im Vordergrund steht, wollen aber ein Signal setzen, dass wir trotz der frohen Stimmung hier auf der IFA in Berlin mit unseren Gedanken bei den vielen betroffenen Menschen in unserer Heimat sind“, so Windisch weiter.
Die MW-Geräte werden unverzüglich von Hamburg aus an das Rote Kreuz in Österreich ausgeliefert, um eine schnelle Verteilung zu gewährleisten.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Mit am Start bei den Audi FIS Weltcup-Skirennen und dem FIS Skisprung Weltcup – ein TV-Millionenpublikum hat Telenot im Blick.
E-Technik
15.11.2018

Der Hersteller für elektronische Sicherheitstechnik und Alarmanlagen wird nun erstmalig im Wintersport aktiv und wird offizieller Sponsor von vier Audi FIS Ski Alpin und drei FIS Skisprung ...

Die Sieger (v.l.): Joschka Müller, Julia Schüll und Adrian Winkel.
Branche
15.11.2018

Wenn die besten Nachwuchsverkäufer aus dem deutschsprachigen Raum gegeneinander antreten, geht’s rund im WIFI Salzburg. Hart umkämpft was das Finale des „Junior Sales Champion International“.

Multimedia
15.11.2018

Sky läutet mit einer umfassenden 360-Grad-Marketingkampagne die Weihnachtszeit ein. Für reichlich Weihnachtsstimmung sorgt auch in diesem Jahr wieder Elyas M’Barek. Neben den neuesten Serien und ...

Dass sich die konjunkturelle Dynamik im Land zum Ende des Jahres abgeschwächt hat, zeigt auch das Creditreform Klimabarometer. Hier konnte sich der Index im Herbst 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Zähler von plus 23,9 auf plus 25,5 Punkte verbessern, liegt jedoch, anders als in den Jahren zuvor, unter dem Frühjahresergebnis (plus 27,6 Punkte).
Branche
15.11.2018

Konjunkturforscher haben wieder 1.700 österreichische Klein- und Mittelunternehmen nach der aktuellen Wirtschaftslage und den Ausblicken für die kommenden sechs Monate befragt.

Nicolas Orellana und Yaseen Noorani wollen die Stromerzeugung in den Städten revolutionieren.
Branche
15.11.2018

Zwei junge Erfinder aus Chile und Kenia wollen in windigen Städten Strom erzeugen. Dabei nutzt ihre Erfindung O-Wind horizontale und vertikale Winde und versorgt urbane Apartmentbewohner so mit ...

Werbung