Direkt zum Inhalt

Anonymer Bieter ersteigerte in Wien um fast 600.000 Euro die weltweit älteste Foto-Kamera

29.05.2007

Der Zuschlag ging an einen anonymen Online-Bieter.

Der Dachbodenfund des deutschen Professors Wolfgang Haase, ein "Daguerreotype" des Pariser Erzeugers Susse Freres aus dem Jahr 1839, ist damit der teuerste Fotoapparat, der jemals erzeugt wurde.

An der 11. Fotografie-Auktion der Galerie nahmen Bieter aus Korea, Japan, den USA und Frankreich teil. Der Startpreis lag bei besagten 100.000 Euro, den Verkaufspreis für die einzigartige Schiebekastenkamera bezeichnete WestLicht als "sensationell". Im Vorfeld der Auktion war jedoch sogar mit einer siebenstelligen Summe spekuliert worden - wurde der Daguerreotype von Experten doch als einzig existierendes Stück einer als Mythos geltenden Kamera identifiziert.

Die Kamera, laut WestLicht-Leiter Peter Coeln die "Venus von Willendorf der Fotografie", war fast 170 Jahre lang nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Seit 1940 lagerte sie in einem Münchner Dachboden, wo sie kürzlich von Wolfgang Haase gefunden wurde.
Vor dem Fund galt der ebenfalls 1839 von Daguerres Schwager Giroux gefertigte Daguerreotype, von dem weltweit zwölf Stück in diversen Museen stehen, als älteste und wertvollste Kamera der Welt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung