Direkt zum Inhalt

Angepatzt: XXXLutz im Visier der Staatsanwaltschaft

16.02.2010

Seit Montag ermittelt die Staatsanwaltschaft Wels gegen XXXLutz. Auslöser ist nach einer APA-Meldung eine Anzeige, die dem Möbelhaus vorwirft, Diäten von Filialleitern falsch verbucht zu haben und dadurch Steuer zu hinterziehen.

Laut Anzeige soll der Möbelhändler die Filialleiter dazu angehalten haben, täglich einen anderen Einsatzort anzugeben. Dadurch werden Diäten steuerfrei. Tatsächlich seien die Filialleiter aber länger in einem Geschäft eingesetzt worden, deshalb hätten die Diäten versteuert werden müssen. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wels bestätigte zwar den Eingang der Anzeige und die Aufnahme von Ermittlungen. Allerdings wollte er zu den Inhalten nichts sagen.

Für XXXLutz sind die Ermittlungen nicht nachvollziehbar. Man könne sich ein Fehlverhalten nicht vorstellen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
07.01.2010

Kika/Leiner-Chef Herbert Koch kaufte kurz vor Jahreswechsel ein 5732 Quadratmeter großes Grundstück am Wörthersee. Verkäufer war die Hypo Alpe Adria-Tochter KHBAG. Bis 2004 war Koch im Hypo- ...

Branche
09.11.2009

Die ohnedies überschaubare Zahl der Interessenten am Versandhändler ist neuerlich geschrumpft. XXXlutz hat vergangene Woche seinen Ausstieg aus dem Bieterprozess erklärt.

Consumerelectronic
14.08.2009

Er wurde erneut zu einer Bewährungsstrafe von drei Jahren verurteilt. Zusätzlich muss er noch eine saftige Geldstrafe blechen. Letztes Jahr wurde bereits wegen Steuerhinterziehung zu einer ...

Branche
11.03.2009

Der zweitgrößte Möbelhändler der Welt behindert nach Berichten der Süddeutschen die Arbeit des Betriebsrats. Zudem lägen 150 Klagen von Mitarbeitern der Hiendl-Filiale in Passau, die zum Konzern ...

Branche
07.01.2009

Mit Initiative will man auch in Krisenzeiten auf der Gewinnerseite stehen und so für Wachstum sorgen.

Werbung