Direkt zum Inhalt

Alternativer Telekomriese ist fix: Tele2 kauft UTA um 213 Millionen Euro

14.10.2004

Der börsenotierte schwedische Telekombetreiber Tele2, seit März 1999 in Österreich mit einer Tochter aktiv, übernimmt den größten österreichischen alternativen Telekombetreiber UTA Telekom zu 100 Prozent. Der Kaufpreis beträgt 213 Millionen Euro, der Kaufvertrag ist bereits unterzeichnet. Jetzt muss der Deal noch vom Kartellgericht abgesegnet werden.
Mit der Übernahme der UTA durch die Tele2 entsteht der größte alternative Telekom-Anbieter Österreichs. Das neue Unternehmen, das Festnetz-, Mobilfunk- und Internetdienste für Privat- und Geschäftskunden anbietet, kommt auf eine Gesamtumsatz von rund 330 Millionen Euro und ist damit der stärkste Mitbewerber für die Telekom Austria.
Die UTA erzielte 2003 einen bereinigten Umsatz von 214 Millionen Euro, beschäftigt aktuell 460 Mitarbeiter und betreut 520.000 Telefonie- und 345.000 Internetkunden, darunter rund 78.000 Firmenkunden. Tele2 Österreich hat letzten Angaben zufolge mehr als 550.000 Festnetz-, Internet- und Mobilfunkkunden und beschäftigt in der Zentrale rund 30 Mitarbeiter und rund 170 im Call Center. 2003 belief sich der Umsatz in Österreich auf rund 114 Millionen Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung