Direkt zum Inhalt

Alles von und für die Bohne: Thomas Poletin zieht nach seinem ersten „Händler-Jahr“ Bilanz

02.07.2014

Vor einem Jahr tauschteThomas Poletin seinen Managerstuhl bei Procter&Gamble gegen die Selbstständigkeit. „Alles Bohne“ nennt sich seitdem sein „Kaffee-Fachhandelsgeschäft“ unterm ElectronicPartner-Dach. Jetzt zieht Poletin eine erste, sehr persönliche, Bilanz.  

Zuerst möchte ich mich noch einmal recht herzlich bei allen Partnern bedanken, die mich stark unterstützt haben und es mir möglich gemacht haben das Projekt „Kaffee Fachhandels-Spezialgeschäft“ umzusetzen.

 

Ich hatte den Wunsch nach vielen Jahren in der Industrie mit den Konsumenten wieder in direkten Kontakt zu treten und mich um ihre Wünsche, Anliegen und Bedürfnisse persönlich zu kümmern. Leider ist in vielen Branchen diese Art des Handels und des Verkaufens nicht mehr der Standard.

Meine Frau und ich haben in dem ersten Jahr unserer neuen Herausforderung sehr positive Rückmeldungen erhalten wie wichtig es für viele Kunde ist, dass es eine direkte Kommunikation im Geschäft gibt und eine gesunde Vertrauensbasis zwischen Verkäufer und Kunden beim Erklären und dem Präsentieren der Produkte stattfindet. Dies wurde bei uns mit einer sehr hohen Kauf-Abschlussquote und starker Weiterempfehlungsrate honoriert.

 

Wir hatten uns bei der Planung als Ziel gesetzt in ein Geschäft außerhalb eines Einkaufszentrums zu ziehen und freuen uns jetzt über die gute Lage, die Fenstern und Türen die wir zur Frischluftzufuhr öffnen können und auch über unsere freundlichen und hilfsbereiten Geschäftsnachbarn.

Dass sich unsere Umsätze gut entwickeln und die Kaffeemaschinenkäufer regelmäßig unser Geschäft frequentieren, dafür konnte das umfangreiche Kaffeezubehör und die Kaffeeauswahl sorgen. Die Ausstellung von mehr als 100 Geräten für die Kaffeezubereitung bietet eine große Auswahl und erfüllt fast immer alle Kundenwünsche. Zur Verkostung der Kaffeespezialitäten sind natürlich mehrere Automaten vorführbereit. Bei einer guten Tasse Kaffee kommt es auch öfter vor, dass uns Kunden aus ihrem Privatleben erzählen und frei von der Leber weg über Ihre Erlebnisse plaudern. Dieser ungezwungene kommunikative Austausch hilft oftmals bei Wünschen oder Anliegen der Kunden außerhalb unseres Geschäftsfeldes mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Positiv vermerken unsere Kunden (die meist über der 30-Jahre Altersgrenze liegen), dass sie sehr froh sind wieder ein Einzelhandelsfachgeschäft in Ihrer Nähe zu haben wo auf Ihre Bedürfnisse eingegangen wird und in aller Ruhe ihre Fragen beantwortet werden. Es kommt auch vor, dass wir nach dem Verkauf bei der Inbetriebnahme bzw. bei speziellen Fragen unsere Kunden telefonisch unterstützen und dadurch nochmals Sympathiepunkte gewinnen können – für uns ist dies ein selbstverständliches Service!

 

Ein besonderes „Highlight“ ist von Beginn an das „Virtuel Shelf – der elektronische Verkäufer“ der ElectronicPartner in unserem Verkaufslokal. Damit konnten wir unser Sortiment um rund 8.000 Produkte erweitern und dem Konsumenten visuelle Reize für zusätzliche Kaufentscheidung bieten.

Mit dieser Art der modernen und informativen Darstellung sowie vielen Angeboten der Kooperation konnten wir rund 15% unseres Umsatzes dadurch generieren. Hilfreich war natürlich auch die Implementierung dieses Verkaufs-und Präsentationstools auf unserer Homepage – die unsere Kunden gerne und regelmäßig nutzen. Der Verkaufsabschluss inkl. Abholung für diese Produkte findet aber ausschließlich im Geschäft statt, damit sich die persönliche Beziehung zu unseren Kunden vertieft.

 

Nach mehreren Anfragen zu Kaffeeautomaten für den Office-Bereich haben wir seit Anfang Jänner einen speziellen Verkaufsbereich für Profigeräte eingerichtet. Dieses erweiterte Angebot wird von den Kunden sehr positiv aufgenommen.

Nach unserem ersten Geschäftsjahr kann ich auch zu dem Thema Internethandel bestätigen, was wir oft in Studien von Industriepartnern & Fachverbänden hören: Es ist nicht immer nur der tiefste Preis der für den Konsumenten zählt. Vertrauen zwischen Kunden und Verkäufer, genügend Zeit für persönliche Betreuung, Geräte „zum Angreifen“ und gute Produktkenntnisse sowie eine vernünftige kaufmännische Preisgestaltung sind bei uns (und sicherlich auch in vielen anderen gut geführten Geschäften) die wichtigsten Säulen zum Erfolg.

Bei unserer 1 Jahres-Jubiläumswerbung die wir mit dem Thema Mutter- und Vatertag zusammenlegten, hat uns die EP-Marketingabteilung (wie schon zur Eröffnung) stark unterstützt. Unser Flugblatt ging an alle Haushalte im Bezirk Wien 23 und im Bezirk Mödling. Erfreut zeigten sich unsere Kunden nicht nur über tolle Angebote, sondern auch über unser Geschenk. Zu jedem Portionsgerät gab es eine Flasche Sekt, beim Kauf eines Vollautomaten wurden sie mit einer Flasche Champagner überrascht.

Oft wurden wir gefragt ob wir den Schritt zur Selbstständigkeit schon bereut haben. Unser gemeinsames Statement dazu: „ Nein, keinen Tag – Der Spaß und die Freude bei dieser Arbeit sind uns das Wichtigste“!

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Geschäft mit Aussicht: Rupert Heiger und sein sympathisches Team setzen auf eine starke Partnerschaft mit ElectronicPartner.
Branche
09.11.2020

Farblich passt’s schon mal bestens: Mit Rupert Heiger und seinem sympathischen Team darf ElectronicPartner ein neues Mitglied aus dem grünen Herzen Österreichs in der ebenso grünen Familie ...

Branche
27.10.2020

Einen vollen Erfolg konnte auch ElectronicPartner mit seinem herbstlichen Wissensforum einfahren. Über 700 Händler klickten sich durch die virtuelle Tagungswelt.

Branche
15.10.2020

Bereits seit März läuft die breite Multichannel-Kampagne unter dem Titel „EP: Ein gutes Gefühl, regional zu kaufen!“. Mit Anfang dieser Woche erhöhte die grüne Koop die Schlagzahl und startete mit ...

Wer kann da schon widerstehen: Wein und Süßes von der berühmten "Zuckerltante"
Branche
01.10.2020

Über eine besondere Aufmerksamkeit eines EP:-Mitglieds durften sich die Mitarbeiter der ElectronicPartner-Zentrale in Wiener Neudorf freuen: das Verkaufsteam von EP:Electro Treff aus dem 20. ...

Branche
01.07.2020

Der Trend zur Regionalität war bereits im kürzlich erschienenen Elektrojournal ein heißes Thema. Dabei wurde auch auf die aktuelle EP:-Kampagne verwiesen – aus Platzgründen aber leider nicht ...

Werbung