Direkt zum Inhalt
Online-Shopping ist nicht immer günstiger. Auch wenn das einige Konsumenten glauben.

AK Preismonitor: das Bestpreis-Märchen vom Internet

27.09.2017

Ein aktueller AK Preisvergleich im Netz und im Geschäft bei drei Elektrogroßmärkten zeigt, dass die Preise für ein und dasselbe Produkt zwischen Geschäft und Onlineshop gleich, aber mitunter auch sehr unterschiedlich sein kann. Im aktuellen Elektrojournal lesen Sie das aktuelle Interview mit AK-Konsumentenschützerin Manuela Delapina. Online servieren wir Ihnen nun die detaillierten Ergebnisse.

Bei Saturn stellte die AK die meisten Preisdifferenzen zwischen Onlineshop und der Filiale fest. Bei 41 von 100 Stichproben waren die Preise im Saturn-Onlineshop zwischen minus 200 und plus 150 Euro (-29,9 bis 27,3 Prozent) preiswerter bzw. teurer. 19 Produkte waren im Onlineshop teurer, 22 waren im Online-Shop billiger als im Stationär-Geschäft.

Bei Media Markt gab es ebenfalls Preisdifferenzen zwischen Onlineshop und der Filiale. Bei 38 von 100 Stichproben waren die Preise im Media Markt-Onlineshop zwischen minus 200,00 und plus 149,10 Euro (-20,4 bis 33,1 Prozent) preiswerter bzw. teurer. Zehn Produkte waren im Onlineshop teurer, 28 waren im Online-Shop billiger als im Geschäft.

Bei Conrad gab es die wenigsten Preisdifferenzen zwischen Onlineshop und der Filiale. Nur bei zehn von 100 Stichproben waren die Preise im Conrad-Onlineshop zwischen minus 20,00 und plus 100,00 Euro (dieses Produkt war im Geschäft als Aktion gekennzeichnet). Neun Produkte waren im Onlineshop teurer, ein Produkt war im Online-Shop billiger als im Geschäft.

Die Erhebung wurde zwischen 3. und 18.7.2017 in den Onlineshops und in je einer Filiale von Saturn, Media Markt und Conrad durchgeführt.

Eine Liste mit allen detaillierten Ergebnissen und allen von der AK verglichen Geräten können Sie hier als PDF (830 KB) downloaden.

 

Stellungnahmen

Saturn und Media Markt gaben zu der Untersuchung Stellungnahmen ab. Seitens Saturn heißt es: „Ein elementarer Grundsatz unserer Unternehmensphilosophie ist die Dezentralität unserer Märkte, die eigenständig von dem jeweiligen Geschäftsführer geleitet werden. Durch diese Organisationsform können wir am besten auf die lokalen Gegebenheiten und die Bedürfnisse unserer Kunden vor Ort eingehen. Zu den Aufgaben des Geschäftsführers zählt unter anderem die eigenständige Produkt- und Preisgestaltung, wodurch es zu unterschiedlichen Sortimenten und Preisen in den Regionen und in den Märkten kommen kann. Der Onlineshop ist ebenso wie ein eigenständiger Markt zu sehen, der ein eigenes Sortiment mit eigenen Angeboten führt.“

Ähnlichen Inhalts ist auch die Stellungnahme von Saturn-Schwester Media Markt: „Es ist unser Anspruch, für unsere Kunden stets bestmögliche Services und Aktionen zu bieten. Wir setzen in unseren 35 Standorten und in unserem Online-Shop auf ein umfassendes, starkes Angebot. In unseren Märkten umfasst dies selbstverständlich umfassende Beratungs- und Serviceleistungen durch unsere Fachberater. Die Produkte sind vor Ort vorführbereit ausgestellt und können von allen Kundinnen und Kunden persönlich angesehen und ausprobiert werden. Auch Geräterücknahmen, Reparaturservices und vieles mehr sind im Markt möglich. Online sind unsere Angebote 24 Stunden lang an sieben Tagen die Woche verfügbar und erweitern damit das Informationsangebot und die Shopping-Möglichkeiten für unsere Kundinnen und Kunden. Alle 35 Standorte und der Online-Shop haben die Möglichkeit, unabhängige Aktionen umzusetzen. Sie bieten damit auch häufig unterschiedliche Angebote. Es ist in der Struktur unseres Unternehmens begründet, dass einzelne Standorte bzw. der OnlineShop als eigenständige Organisationseinheiten selbst Angebote definieren und Aktionspreise festlegen können und damit etwa auf regionale oder lokale Gegebenheiten reagieren. Wir schaffen damit zudem eine Basis für ein besonders großes Angebotsfeld mit einer Vielzahl an Aktionen. Daher kann es auch zu Preisunterschieden zwischen stationären Angeboten und unseren Online-Angeboten kommen.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Die Staatshilfe ist unter Dach und Fach, jetzt sollen auch die Lieferanten zahlen.
Branche
14.05.2020

Die Coronakrise hat auch die Media-Saturn-Mutter schwer gebeutelt. Einen Nettoverlust von 309 Mio. Euro steht im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (Ende März) zu Buche. Die Lieferanten ...

Hierzulande öffnen Mediamarkt und Saturn ihre Läden wieder am 2. Mai.
Branche
30.04.2020

Die deutsche Bundesregierung hat Ceconomy eine Kreditlinie in Höhe von 1,7 Mrd. Euro eingeräumt. Der Kredit hat eine Laufzeit bis Dezember 2021 und eine einjährige Verlängerungsoption.

Branche
28.04.2020

Die Vorschriften im Handel werden gelockert. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck kündigte am Dienstag an, dass in Geschäften die Regelung von 20 Quadratmetern pro Kunde auf 10 Quadratmeter ...

Branche
10.04.2020

In der Nacht auf Freitag hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober die erwartete Verordnung zum langsamen Hochfahren des Handels kundgemacht. Damit steht jetzt auch fest, welche Voraussetzungen zu ...

Werbung