Direkt zum Inhalt

Airblade: Dank Dyson-Innovation muss künftig nicht mehr eine Hand die andere trocknen

27.03.2007

Im Mittelpunkt bei den Koop-Warenbörsen steht freilich mit dem DC20 ein klassisches Dyson-Produkt. Und bei der HOME-Depot spielte zuletzt der DC16 eine "saugende" Rolle.

James Dyson weiß, was feuchte Hände wünschen: "Anstatt auf ärgerlich langsame Verdunstung zu setzen, erzeugt der Dyson Airblade einen Luftstrom mit hoher Geschwindigkeit, den ,Blade', der die Hände sanft trocknet - und das sehr schnell und sehr sauber." Jeder kennt das frustrierende Händereiben unter schlecht funktionierenden, herkömmlichen Händetrocknern.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Vorwerk International ist mit Juni 2017 neues Mitglied bei Connected Living. Sahin Albayrak, Vorstandsvorsitzender von Connected Living: „Wir sind sehr glücklich über den Beitritt.“
Branche
08.08.2017

Für intelligente Haushaltsgeräte im smarten Zuhause: Vorwerk International ist neues Mitglied bei Connected Living.

Hausgeräte
17.07.2017

Zeitfresser Nummer eins im Haushalt sind, laut McKinsey & Company, Putzen und Aufräumen. Und daran kommt auch niemand vorbei, der einen sauberen Haushalt haben möchte. Samsung möchte ...

Der kabellose 2in1 Staubsauger CX7-45SP von AEG richtet sich auch an Allergiker, Asthmatiker und Tierbesitzer – erhältlich ist er in einer Limited Edition in der Farbe Pearly Rose.
Produkte
25.04.2017

AEG präsentiert den kabellosen 2in1 Staubsauger CX7-45SP in einer Limited Edition – mit der Farbe Pearly Rose. Der Staubsauger ist auch für die Tiefenreinigung ...

Der v6 Mattress von Dyson soll den Milben ihre Nahrungsquelle entziehen.
Hausgeräte
22.10.2015

Mit dem v6 Mattress erweitert Dyson die kürzlich vorgestellte kabellose v6-Staubsaugerreihe. Der Matratzenreiniger ist speziell auf die Entfernung von Allergenen in Matratzen ausgerichtet.

Hausgeräte
13.10.2014

Bosch erwirkte in Deutschland zwei einstweilige Verfügungen gegen Dyson. Der Grund sind zwei Dyson Staubsauger, die laut Bosch auf dem neuen EU-Energielabel falsche Werte ausweisen. 

Werbung