Direkt zum Inhalt

AEG-Mutter Electrolux will milliardenschwere GE-Hausgeräte-Sparte

18.08.2014

Die schwedische AEG-Mutter Electrolux will dem Industrie-Giganten General Electric (GE) dessen milliardenschwere Hausgeräte-Sparte abkaufen. Bisher sei jedoch keine Einigung zustande gekommen, erklärte die Nummer zwei der Branche hinter Weltmarktführer Whirlpool am Donnerstag.

Der GE-Geschäftsteil verkauft Hausgeräte der Marken Hotpoint, GE Monogram und GE Cafe und könnte Insidern zufolge zwischen zwei und 2,5 Mrd. Dollar (bis zu 1,9 Mrd. Euro) einbringen. GE-Chef Jeffrey Immelt will die Sparte loswerden, um sich mehr auf Geschäftsteile mit höheren Wachstumsraten konzentrieren zu können. Die GE-Marke Hotpoint hängt nicht mit der gleichnamigen zu Indesit gehörenden Marke zusammen.  

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
24.02.2014

Zum sechsten Mal veranstaltet AEG seinen jährlichen Golf & Cook Cup. Der Startschuss für die Turnierserie fällt am 29. Mai im „Colony Golfclub Gutenhof“ in Himberg bei Wien, weiter geht es am ...

Produkte - Hausgeräte
23.01.2014

Im matten Edelstahllook präsentiert sich das neue Frühstück-Set von AEG. Designmäßig passt es sich an Multidampfgarer, Kühl-Gefrier-Kombination & Co. an. Doch überzeigen soll das Trio aus ...

Hausgeräte
12.12.2013

Es war ein kurzes Gastspiel in Österreich. Mitte 2012 wurde dem rot-weiß-roten Küchenhandel die Inspiration-Range unter Electrolux-Brand präsentiert. Mit 30 Juni wird der Electrolux-Konzern nun ...

Hausgeräte
09.12.2013

Gemeinsame Sache macht AEG mit dem Nagelpflegehersteller OPI: Der Ergorapido wird in limitierter Sonderedition in drei Farben gehüllt, die normalerweise nur als Nagellack dienen. Die ...

Hausgeräte
27.10.2013

Der weltweit zweitgrößte Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux will nach einem deutlichen Gewinnrückgang seine Kosten drücken. Als Grund für das neue Sparprogramm nannten die Schweden vor allem ...

Werbung