Direkt zum Inhalt

Achtung Betrug: Vorschreibung einer „Firmenbuch– und Gewerberegister Verwaltung“ im Umlauf

09.11.2020

Wie der Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb warnt sind derzeit wieder zahlreiche betrügerische Aussendungen unterwegs. Eine davon ist besonders dreist.  

Laut Schutzverband hätten sich bereits zahlreiche Unternehmer gemeldet, denen eine amtlich erscheinende Aussendungen mit der Post unter dem Titel „Firmenbuch- Gewerberegister Verwaltung“ und dem Untertitel „Gewerbe - Industrie – Handel“ in den Postkasten geflattert ist. Abgeschickt wurde das Schreiben, in dem zu einer Zahlung von 679 Euro aufgefordert wird, von einer so genannten „FGR-Verwaltung“. Das Schreiben stellt allerdings einen glatten Betrugsversuch dar bzw. erhält man dafür bei Bezahlung nur eine vollkommen wertlose, private und unbekannte Veröffentlichung auf der Website www.fgr-verwaltung.at.

Das Perfide daran ist, dass die gesamte Aussendung an österreichische Firmen wie eine amtliche Zahlungsaufforderung für den Firmenbucheintrag wirkt, indem in behördlicher Art und Weise mit Aktenzeichen etc. dargestellt und um die Zahlung eines Veröffentlichungsbeitrages binnen 10 Tagen gebeten wird. Wie der Schutzverband weiter berichtet, landet das Geld dann auf einem Konto in Bulgarien mit bisher unbekannten Hintermännern. Auf der Website wird eine angebliche ZMR Verwaltung GmbH in Rumänien angeführt.

Der Schutzverband rät

Wie können Sie sich vor dieser Form von Betrugsversuch schützen:

  • Unbekannten Werbe- oder Eintragungsangeboten von vornherein kritisch gegenüberstehen, auch wenn mit im öffentlichen Interesse liegenden Anliegen geworben oder eine Verbindung zu diesen hergestellt wird.
  • Dienstnehmer laufend anweisen, keine Überweisungen oder Unterschriften zu tätigen, wenn sie den Geschäftsfall nicht eindeutig zuordnen können.
  • Kostenpflichtige und verbindliche Einschaltungen – sogenannte „Pflichteinschaltungen“, die das Firmenbuch (früher: Handelsregister) betreffen, - gibt es nur (mehr) im Amtsblatt zur Wiener Zeitung. Diese schreibt die Gebühr selbst vor. Für nicht im Firmenbuch eingetragene Unternehmen gibt es im Allgemeinen keine entgeltlichen Pflichteintragungen und dergleichen, sieht man von Verwaltungsgebühren für die Eintragung im Gewerberegister ab.

Jedenfalls sollte man sich vor jeder Zahlung oder Unterschrift bei der Wirtschaftskammer erkundigen bzw. kann man sich bei einer Mitgliedschaft in dieser Interessensvertretung auch mit einer solchen Anfrage direkt an office@schutzverband.at wenden.

Werbung
Werbung