Direkt zum Inhalt

Abus: Eröffnung des ersten Sicherheitsinformationszentrum in Österreich

27.10.2016

Nun ist es endlich soweit: das erste Sicherheitsinformationszentrum Österreichs öffnete Anfang Oktober in Graz seine Tore. 

Geschäftsführer bei Abus Thomas Ollinger, Innenministeer Wolfgang Sobotka und Initiator Werner Miedl freuen sich über die Eröffnung des Sicherheitszentrums in Graz.

Am Dienstag, 4. Oktober 2016, eröffnete Innenminister Wolfgang Sobotka gemeinsam mit dem Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl und dem Sicherheitsreferenten der steirischen Polizei Werner Miedl und zahlreichen Ehrengästen die, von der Polizei initiierte Servicestelle in der Keplerstraße in Graz. Fachleute aus allen sicherheitsrelevanten Disziplinen werden dort den Menschen mit Rat, Tat und Service zur Verfügung stehen.

„Graz war die erste Stadt, wo die Polizei die ersten Schritte für ein Miteinander im Sinne von „Gemeinsam Sicher“ gesetzt hat. Die Interaktion zwischen Polizei und Bevölkerung soll in Zukunft noch intensiver gestaltet werden. Mit dem neuen Sicherheitsinformationszentrum wurde bereits ein weiterer Schritt zur Gemeinsamkeit gesetzt“, sagte Innenminister Wolfgang Sobotka bei der SINFO-Eröffnung.

Initiiert wurde das SINFO von der Polizei im Rahmen von Gemeinsam.Sicher in Kooperation mit Einrichtungen der Stadt Graz, des Landes Steiermark und NGOs. Die Grundphilosophie der Einrichtung besteht darin, den Menschen in Graz einen einfachen und unkomplizierten Zugang zu fundierter Information und individueller, persönlicher Beratung zu ermöglichen. Angesichts der Vielzahl an vertretenen Fachgebieten stellt das SINFO somit ein Sinnbild für Sicherheit als Querschnittsmaterie und Gemeinschaftsaufgabe dar. Unterstützt wurde das Projekt auch von der Sicherheitsindustrie. ABUS als qualitätsorientiertes Sicherheitsunternehmen war ebenfalls stark eingebunden. Initiator Werner Miedl, Sicherheitsreferent der steirischen Polizei: „Wir sind sehr dankbar, dass wir kompetente und professionelle Unterstützung erhalten, die wir brauchen, um unseren Job bestmöglich machen zu können“. Abus Geschäftsführer Thomas Ollinger ergänzt: „Abus hat eine Tradition hinsichtlich der guten Zusammenarbeit mit Polizei, Feherwehr und anderen Sicherheitsorganisationen und wir sind stolz, ein Teil dieses einzigartigen Projekts zu sein“.

Im Schauraum des SINFO finden sich sämtliche Produktwelten zum Thema Sicherheit: Alarmanlagen können ebenso begutachtet werden wie mechanische Absicherungen, hochqualitative Fahrradschlösser und -helme sowie Überwachungskameras und Zutrittslösungen. „Wir freuen uns sehr die Möglichkeit zu haben der sicherheitsinteressierten Grazer Bevölkerung über unsere Qualitätsprodukte Sicherheit ein Stückchen näher zu bringen, so Ollinger.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Das Forum Mobilkommunikation bietet der Bevölkerung, Medien und öffentlichen Institutionen seit 1996 umfassende Informationen rund um den Mobilfunk, seine Technik und den Netzausbau, sowie zu Themen wie Umwelt, Gesundheit und Nachhaltigkeit
Multimedia
08.08.2018

Die Internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung (ICNIRP) hat die Überarbeitung ihres bisherigen Grenzwertkonzepts für elektromagnetische Felder, wie sie auch von ...

(v.l.) Heiner Dolinar, Bereichsleiter Produktmanagement und Hanspeter Seiss, Produktmanager AirKey bei EVVA, nahmen freudig den silbernen Protector Award entgegen
E-Technik
09.07.2018

Bereits zum sechsten Mal fand die Verleihung des Protector Awards im Rahmen der SicherheitsExpo in München statt. EVVAs elektronisches Zutrittssystem gewann Silber.

Marktentwicklung zertifizierte Alarmanlagen total in Österreich
E-Technik
18.06.2018

In Österreich entwickelte sich der Markt für Alarmanlagen im Jahr 2017 erstmals seit fünf Jahren rückläufig. Nur im Burgenland gab es nochmals ein moderates Absatzplus, zeigen aktuelle Daten einer ...

Umfangreiches Programm: Beim Innovation Summit erhielten die Teilnehmer Einblick in zukünftige Trends
E-Technik
18.05.2018

Beim ersten Innovation Summit Europe, der vom 6. bis 8. Mai in Valencia in Spanien, stattfand, begrüßte Mobotix fast 200 Alliance und Channel Partner sowie wichtige Endkunden.

Durch Virtual Reality hat man das Gefühl, im Auto hinter dem Lenkrad zu sitzen
Multimedia
11.04.2018

„Lernen durch erleben“ – mit der Virtual Reality App von ÖAMTC Fahrtechnik und Samsung lernen Fahranfänger, richtig auf Gefahrensituationen im Straßenverkehr zu reagieren.

Werbung