Direkt zum Inhalt

ABB: Verbesserte Energieeffizienz für Automobilwerk

24.06.2016

ABB liefert energieeffiziente Lösungen zur Niederspannnungs-Energieverteilung an Compas (Cooperation Manufacturing Plant Aguascalientes), dem neuen Joint-Venture-Produktionswerk von Renault-Nissan und Daimler in Aguascalientes in Mexiko.

Das elektrische System der Produktionsstätte hat ebenfalls das Lichtbogenschutzsystem TVOC-2 an Bord.
Im Lieferumfang enthalten ist der Niederspannungs-Leistungsschalter Emax-2 mit integrierten Energiemanagementfunktionen.

Technologieprodukte von ABB – Niederspannungsschaltanlagen, Motorschutzschalter, Schaltschränke und automatisierte Beleuchtungssysteme – kommen zum Einsatz, um das elektrische System des Werks mit Strom zu versorgen. Im Lieferumfang enthalten ist der Emax-2, ein Niederspannungs-Leistungsschalter mit integrierten Energiemanagementfunktionen, der mit 25 Prozent weniger Kupfer auskommt als herkömmliche Leistungsschalter und die Energieeffizient um bis zu 20 Prozent verbessert. „Mehr als je zuvor spielt Energieeffizienz eine sehr wichtige Rolle. Nicht nur bei unseren Endprodukten, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette“, sagt Ryoji Kurosawa, CEO von COMPAS. „Mit den ABB-Lösungen können wir diese Ziele in unserer Produktionslinie erreichen.“
Renault-Nissan und Daimler haben bekannt gegeben, dass jährlich 1,1 Millionen Fahrzeuge in ihrem neuen Werk in Mexiko produziert werden sollen. Jüngsten Berichten zufolge ist die Nachfrage in der mexikanischen Automobilindustrie zwischen 2014 und 2015 um 5,6 Prozent gestiegen. Es wurden in diesem Zeitraum 3,4 Millionen Autos und Kleinlastwagen produziert.

„Wir bei ABB sind stolz darauf, unsere technologischen Entwicklungen und unser umfangreiches Fachwissen Nissan und Daimler zur Verfügung zu stellen. Sie tragen dazu bei, die Kohlenstoffbilanz und Energieeffizienz der Fabrik zu verbessern sowie die Menschen und die Ausrüstung zu schützen“, sagt Tarak Mehta, Leiter der ABB-Division Elektrifizierungsprodukte. „Das Projekt steht ganz im Einklang mit unserer Next-Level-Strategie die industrielle Produktivität zu verbessern und den Energieverbrauch zu senken.“

Das elektrische System der Produktionsstätte umfasst Emax-2-Leistungsschalter, System Pro-E-Niederspannungsschaltanlagen, das Lichtbogenschutzsystem TVOC-2 sowie eine automatisierte Beleuchtungsanlage, das ABB-I-Bus-KNX-System.
Die Motorschutzschalter werden über die System-Pro-E-Technologie integriert, um das Personal gegen Kurzschlüsse zu schützen und das System mit maximaler Effizienz und minimalen Wartungs- und Ausfallzeiten zu betreiben.

Die automatisierte Schalttafel Ar-Tu -L integriert das I-Bus-KNX-System, das den Anforderungen an moderne Haus- und Gebäudesystemtechnik entspricht und auf der bewährten KNX-Technologie basiert. Das System wird durch die Gebäudesteuerung (Beleuchtung, Sonnenschutz, Heizung, Ventilation und Klimaanlagen) sowie intelligente Netzwerke unterstützt und sorgt somit für optimalen Energieverbrauch, Vereinfachung der Gebäudeüberwachung und Wartung.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

ABB-CEO Ulrich Spiesshofer: „Wir setzen den Abbau von Risiken im Portfolio fort und verschieben den Schwerpunkt unserer Aktivitäten weiter auf wachstumsstarke Segmente und eine erhöhte Wettbewerbsfähigkeit.“
Aktuelles
30.10.2017

In den nun veröffentlichten Ergebnissen des dritten Quartals wurden die Gesamtaufträge um 5 Prozent gesteigert und der Umsatz um 3 Prozent erhöht.

Startenor Andrea Bocelli (links) und Ulrich Spiesshofer (CEO von ABB) flankieren den Zweiarm-Roboter YuMi von ABB, der beim Internationalen Roboter-Festival La Donna è Mobile dirigierte.
E-Technik
14.09.2017

Ein einzigartiger Auftritt zeigte, was passiert, wenn hochstehende menschliche Kunst auf innovative Roboterfertigkeiten trifft.

Zweites Quartal 2017: ABB konnte den Auftragseingang in allen Regionen steigern.
Aktuelles
20.07.2017

Im zweiten Quartal 2017 konnte ABB den Auftragseingang in allen Regionen steigern.

Mit der Übernahme von B&R stärkt ABB ihre Position als Anbieter in der Industrieautomation weltweit.
Aktuelles
07.07.2017

Diese Transaktion ist ein weiterer Meilenstein in der Next-Level-Strategie von ABB.

ABB hat die Akquisition des Geschäftsfeldes Kommunikationsnetze für anwendungskritische Systeme der Keymile-Gruppe bekanntgegeben.
Branche
04.07.2017

ABB kauft das Geschäftsfeld Kommunikationsnetze von Keymile zur Stärkung des digitalen Stromnetz- sowie Softwareportfolios.

Werbung