Direkt zum Inhalt
ABB hat ein 648-Megawatt-Solarkraftwerk in Kamuthi ans indische Stromnetz angeschlossen.

ABB schließt weltgrößtes Solarkraftwerk ans indische Stromnetz an

14.06.2016
ABB

Fünf Umspannwerke schließen ein neues 648-Megawatt-Solarkraftwerk, das rund 10 Prozent der indischen Solarleistung beisteuern soll, ans nationale Netz Indiens an. An die 150.000 Haushalte sollen so versorgt werden.

ABB hat fünf Umspannwerke in Betrieb genommen, die ein 648-Megawatt-Solarkraftwerk in Kamuthi im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu ans nationale Übertragungsnetz anschließen.

Der Auftrag wurde 2015 vom Stromerzeuger Adani Group erteilt und nun fristgerecht fertiggestellt. Das Photovoltaik-Kraftwerk ist das weltweit größte seiner Art (bisher wurde maximal eine Solarleistung von 360 Megawatt ans Netz angeschlossen).

Ausgehend vom durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch soll das Kraftwerk genug sauberen Strom für die Versorgung von rund 150.000 Haushalten produzieren.

Bei voller Kapazität soll der Solarpark fast zehn Prozent der gesamten Solarleistung des Landes beisteuern, welche sich derzeit auf rund sieben Gigawatt (GW) beläuft.

Das Projekt unterstützt die Pläne Indiens, die Solarkapazitäten bis 2022 auf 100 GW auszubauen. Auf diese Weise soll der Energiemix diversifiziert werden, um den wachsenden Energiebedarf des Landes zu decken und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren.

Im Rahmen dieses Vorhabens hat die indische Regierung ein Programm aufgelegt, das innerhalb von fünf Jahren die Errichtung von 25 Solarkraftwerken mit einer Leistung zwischen 500 und 1.000 MW vorsieht. Die Regierung des Bundesstaates Tamil Nadu verfolgt zudem das Ziel, die Solarleistung um insgesamt 3.000 MW zu erweitern.

Diversifizierung des Energiemixes

Claudio Facchin, Leiter der Division Stromnetze von ABB, sagt. „Wir sind stolz, die Pläne Indiens für den Ausbau umweltfreundlicher Energien und insbesondere der Solarenergie zu unterstützen, mit denen sich das Land zu nachhaltigem Wachstum bekennt. Dieses Projekt ist ein anschauliches Beispiel für unsere Expertise zur durchgängigen Integration von Energie-und Automationssystemen und unterstreicht unser Engagement im Sektor der erneuerbaren Energien – ein Kernelement der Next-Level-Strategie von ABB.“

ABB war im Rahmen des Projekts für die Planung, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Elektrifizierungs-und Automatisierungssysteme des Solarkraftwerks verantwortlich. Dies umfasste auch die Lieferung von zwei 230-Kilovolt-und drei 110-Kilovolt-Freiluftumspannwerken zum Anschluss des Solarparks an das lokale Übertragungsnetz.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Startenor Andrea Bocelli (links) und Ulrich Spiesshofer (CEO von ABB) flankieren den Zweiarm-Roboter YuMi von ABB, der beim Internationalen Roboter-Festival La Donna è Mobile dirigierte.
E-Technik
14.09.2017

Ein einzigartiger Auftritt zeigte, was passiert, wenn hochstehende menschliche Kunst auf innovative Roboterfertigkeiten trifft.

Zweites Quartal 2017: ABB konnte den Auftragseingang in allen Regionen steigern.
Aktuelles
20.07.2017

Im zweiten Quartal 2017 konnte ABB den Auftragseingang in allen Regionen steigern.

Mit der Übernahme von B&R stärkt ABB ihre Position als Anbieter in der Industrieautomation weltweit.
Aktuelles
07.07.2017

Diese Transaktion ist ein weiterer Meilenstein in der Next-Level-Strategie von ABB.

ABB hat die Akquisition des Geschäftsfeldes Kommunikationsnetze für anwendungskritische Systeme der Keymile-Gruppe bekanntgegeben.
Branche
04.07.2017

ABB kauft das Geschäftsfeld Kommunikationsnetze von Keymile zur Stärkung des digitalen Stromnetz- sowie Softwareportfolios.

Intersolar / ees Europe 2017: ABB (im Bild) überzeugte mit seinem stimmigen Design, E.ON mit klaren Botschaften, und E3DC mit seinen Aktionen – ergibt ein PR-Check von Krampitz Communications.
Branche
12.06.2017

Krampitz Communications hat 1.100 Aussteller auf der Intersolar und der ees Europe auf ihre Außenwirkung untersucht. Die Gewinner heißen E.ON, ABB und E3DC.

Werbung