Direkt zum Inhalt

61 Prozent, Klappe und Aus: Konkursverfahren von Quelle ist beendet

10.04.2012

Heute wurde das Konkursverfahren von Quelle abgeschlossen: Die Gläubiger erhalten eine Quote von 61,35 Prozent. Im vergangenen Jahr ging man davon aus, dass diese mit einem Gesamtbetrag von 52 bis 62 Prozent rechnen dürfen. Bei den Masseverwaltern gingen beinahe 3600 Forderungsanmeldungen ein.

Diese bildeten einen Betrag von knapp 100 Millionen Euro. Nach einer Überprüfung wurden die Forderungen auf 71,4 Millionen Euro geschätzt. Quelle-Gläubiger sind vorwiegend Dienstnehmer und Betriebspensionisten. Die unbezahlten Rechnungen wurden auf 68 Millionen Euro geschätzt und bildeten den wertvollsten Bestandteil vom Quelle-Vermögen. Das deutsche Unternehmen infoscore Portfolio Management hat die offenen Rechnungen ersteigert. Zu welchem Preis wurde nicht genannt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
07.04.2014

Die zum Hamburger Otto-Konzern gehörende Unito-Gruppe mit Sitz in Salzburg steigerte im Geschäftsjahr 2013/14 den Umsatz um zwölf Prozent auf 312 Mio. Euro, wie Harald Gutschi, Sprecher der Unito- ...

Branche
03.10.2013

Der Versandhändler Universal startete vor 45 Jahren mit einem 100 Seiten dicken Katalog. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen einen Umsatz von 120,2 Mio. Euro, davon wurden mehr als 70 ...

Branche
05.08.2013

Prozessauftakt in Nürnberg: Ein ehemaliger Quelle-Manager soll sein Gehalt monatelang doppelt kassiert haben und einen Schaden von 300.000 Euro angerichtet haben. Der Angeklagte spricht von ...

Branche
05.06.2013

Die UNITO-Gruppe (Quelle, Otto, Universal in Österreich, Quelle und Ackermann in der Schweiz) machte im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatz von 278,7 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum ...

Branche
10.10.2011

Schluss, aus, Ende: Metro-Chef Eckhard Cordes kapituliert im Kampf um die Konzernspitze. Zu sehr nagten die seit Monaten laufenden Streitereien und Intrigen an dem kühlen Geschäftsmann. Dazu kommt ...

Werbung