Direkt zum Inhalt

15.000 Euro im „Vorbeigehen“: Für Braun sind Heidis Beine Goldes wert

20.05.2005

Glatt & goldig: Braun ehrte „Silk-épil“-Werbeträgerin Heidi Klum mit einer Beinskulptur in Gold, die nach ihren Originalmaßen geformt wurde (Bild: obs/Braun GmbH)

Bis auf den letzten Platz war gestern das Hamburger Hansa-Theater besetzt, als Heidi Klum auf Einladung von Braun ihren ersten öffentlichen Termin nach ihrer Hochzeit wahrnahm.
Anlass: „Arbeitgeber“ Braun hatte sich für das mittlerweile wieder hochschwangere Starmodel eine besondere Hommage an ihre – im wahrsten Wortsinn – wertvollen Beine einfallen lassen, die man im Vorjahr für sagenhafte 1,8 Millionen Euro versichern ließ: eine nach Heidis Originalmaßen gegossene Bein-Skulptur in Gold.
Bildhauer Christoph Blume durfte dafür am Tag zuvor drei Stunden lang ihr rechtes Bein eingipsen. Allein der Materialwert des Goldes beträgt 15.000 Euro.
Für Alexandra Schaar von Braun Deutschland jedenfalls eine sinnvolle Investition: „Trotz ihrer Schwangerschaft und obwohl sie ja eigentlich flittern sollte, hat Heidi Klum es sich nicht nehmen lassen, uns zu besuchen. Wir sind begeistert von der Zusammenarbeit mit Frau Klum und wollten die besten Beine im Business besonders auszeichnen. Für den Braun Silk-épil könnten wir uns kein besseres Testimonial wünschen.
Kann man irgendwie nachvollziehen – oder?

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
06.04.2020

Woche vier in Heimquarantäne ist angelaufen, was bedeutet, dass auch die Frisuren mancher Leute bereits etwas aus der Fassung geraten sind. Medienberichten zufolge boomt der Verkauf von ...

E-Technik
06.04.2020

Wenig überraschend wurde nun auch der für Mai angesetzte LTG-Kongress abgesagt bzw. verschoben. Bei gleichem Tagungsort (Linz) wird die Veranstaltung nun 2021 über die Bühne gehen.

Krejcik steht ob seiner Rampenverkäufe in der Kritik.
Branche
06.04.2020

Von einem kuriosen Fall der Umgehung der Corona-Gesetze hat am Freitag das Ö1-Mittagsjournal berichtet. Demnach hat ausgerechnet Bundesgremialobmann Wolfgang Krejcik mit einem Rampenverkauf ...

Branche
06.04.2020

Eine Jubelmeldung der Wirtschaftskammer, die eigentlich keine ist. Die großen Lebensmittelhändler haben sich „freiwillig“ dazu verpflichtet, den Verkauf vieler Non-Food-Produkte einzustellen – ...

Die Würth-Zentrale in Böheimkirchen, Niederösterreich.
Branche
03.04.2020

Würth hat beim AMS Kurzarbeit für rund 900 Beschäftigte in ganz Österreich beantragt – vorerst für drei Monate. Dadurch möchte das Unternehmen aufgrund der derzeitigen Corona-Situation den ...

Werbung