Direkt zum Inhalt
Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender der Kapsch Group: „Geschichte, Gegenwart und Zukunft sind miteinander verbunden.“

125 Jahre Kapsch sind 125 Jahre österreichischer Industriegeschichte

07.08.2017

Kapsch als Innovator und technischer Pionier – ein historischer Abriss.

Im Folgenden ein Firmenporträt anlässlich des 125-jährigen Jubiläums von Kapsch.

Die Ursprünge des Weltkonzerns, der heute Projekte in mehr als 44 Ländern auf allen Kontinenten plant und umsetzt, reichen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, zum Firmengründer Johann Kapsch, zurück.

Die Firmengeschichte beginnt mit der Gründung einer feinmechanischen Werkstätte 1892 in der Schottenfeldgasse in Wien-Neubau, die zunächst Morse-, Telegrafen- und Telefonapparate erzeugte. Ab 1918 begann die Fertigung von Kondensatoren.

Kapsch läutete 1924 das heimische Rundfunkzeitalter ein: Erste Radioempfänger mit Röhren und Detektorapparate wurden erzeugt. Zudem war Kapsch Mitbegründer der RAVAG, der Österreichischen Radio Verkehrs AG.

Eine besondere Innovation gelang dem Unternehmen 1958: „Capri“ – das erste Transistorradio Österreichs – kam auf den Markt. Das tragbare Radiogerät und weitere 50 Exponate aus der langen Firmenhistorie sind im Kapsch-Museum in Wien-Meidling zu besichtigen (Führung auf Anfrage).

Die erste Vorführung von Fernsehversuchen in Österreich fand im Kapsch Pavillon auf der Wiener Messe 1930 statt. Breitflächigen Einzug in die Haushalte hielt das Fernsehen jedoch erst 1955, als Kapsch mit dem TFS-56-Modell das erste Schwarz-Weiß-Fernsehgerät auf den österreichischen Markt brachte.

Zwölf Jahre später konnte schon der erste Kapsch Farbfernseher präsentiert werden: Das Modell „Chromomatic“ war ab 1967 erhältlich.

Gemeinsam mit der österreichischen Post war Kapsch maßgeblich am Wiederaufbau des Telefonnetzes nach dem Zweiten Weltkrieg beteiligt. Gemeinsam mit der Schrack AG startete Kapsch 1980 mit der digitalen Telefonie.

Heute besteht Kapsch aus vier Schlüsselgesellschaften – Kapsch TrafficCom, Kapsch CarrierCom, Kapsch PublicTransportCom und Kapsch BusinessCom.

Kapsch TrafficCom ist heute ein Anbieter von intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit und vernetzte Fahrzeuge. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet, notiert seit 2007 im Prime Market der Wiener Börse und beschäftigt mittlerweile mehr als 4.800 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern.

Kapsch CarrierCom gilt heute als einer der führenden, global tätigen Hersteller, Lieferanten und Systemintegratoren von End-to-End Telekommunikationslösungen.

Das Unternehmen bietet zudem Lösungen für Festnetz, Mobilfunk- und Kabelnetzbetreiber, sowie Energie-Versorgungsunternehmen und ist Experte für die Virtualisierung von Kommunikationsnetzwerken.

Im Dezember 2016 wurde die Kapsch PublicTransportCom als eigener Teil der Kapsch Group ausgegründet. Mit der Gründung bekennt sich Kapsch klar zu den Wachstumsmärkten öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und urbane Mobilität.

Die Kapsch PublicTransportCom produziert und liefert Lösungen für intermodale Betriebsleitsysteme (ITCS, Intermodal Transport Control System), elektronisches Fahrgeldmanagement (AFC, Automatic Fare Collection) sowie mobile Ticketsysteme und situationsaktuelle Fahrgastinformationen.

Und schließlich die Kapsch BusinessCom: Mit einem Team an Cybersecurity-Spezialisten berät dieses Unternehmen bei der Risikoanalyse, dem Aufsetzen von Datensicherungs-Prozessen und dem Schutz vor Hackerangriffen.

Anlässlich des Firmenjubiläums hat Kapsch im Frühsommer 2017 eine breite Marketing- und Kommunikationskampagne gestartet, deren Höhepunkt eine Gala im Wiener Konzerthaus mit einem Konzert unter der Leitung des griechischen Ausnahmedirigenten Teodor Currentzis am 11. September ist.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung