Direkt zum Inhalt

Weitere Verbesserungen beim Härtefall-Fonds

27.04.2020

(Update 25.06.2020) Die Hilfsmaßnahmen für Kleinstunternehmer bis zehn Mitarbeiter und EPU für die Bestreitung der persönlichen Lebenserhaltungskosten wurden weiter verbessert. Hier die wichtigsten Änderungen für Phase 2 des Härtefall-Fonds.

Beim Härtefall-Fonds blieben bisher bestimmte betriebliche Sondersituationen unberücksichtigt. Nach zahlreichen negativen Antworten auf Anträge und vermehrter Kritik von Unternehmern an der Praxistauglichkeit des Härtefall-Fonds wurden die Richtlinien für Phase 2, die am 20.04.2020 gestartet ist, mehrfach nachgebessert. Hier finden Sie die wichtigsten Punkte der  aktuellen Richtlinien:

  • In Phase 2 des Härtefall-Fonds können für sechs Betrachtungszeiträume von insgesamt neun Betrachtungszeiträumen Zuschüsse beantragt werden.
  • Pro Betrachtungszeitraum ist der Zuschuss zur Abgeltung des Einkommensentfalles mit 2.000 Euro begrenzt, insgesamt daher mit 12.000 Euro.
  • Die neun möglichen Betrachtungszeiträume reichen vom 16.03.2020 bis 15.12.2020. Der Zuschuss kann für maximal sechs Betrachtungszeiträume bis 31.1.2021 beantragt werden.
  • Im Unterschied zur Auszahlungsphase 1 wird der Förderungsbetrag zur Abgeltung des Einkommensentfalles nach dem Nettoverdienstentgang konkret berechnet. In Fällen, in denen das nicht möglich ist, erfolgt eine pauschale Förderung mit 500 Euro.
  • Zudem gibt es eine Mindestförderhöhe von 500 Euro und einen zusätzlichen Comeback-Bonus in Höhe von 500 Euro je Betrachtungszeitraum.
  • Die Berechnung des Zuschusses erfolgt automatisiert im Rahmen der Antragstellung.
  • Der Kreis der Förderberechtigten wurde in der Phase 2 ausgeweitet. So kann ein Antrag gestellt werden, auch wenn:
    - eine Mehrfachversicherung in der Kranken- und/oder Pensionsversicherung vorliegt.
    Nebeneinkünfte (neben Einkünften aus Gewerbebetrieb und/oder selbständiger Tätigkeit) erzielt werden. Dazu zählen auch Bezüge aus der Pensionsversicherung. Nebeneinkünfte werden jedoch bei der Ermittlung der Zuschusshöhe berücksichtigt und können die Förderhöhe beeinflussen.
    - Auch unternehmerisch tätige Pensionisten mit einer Eigen- oder Witwer/Witwenpension sind antragsberechtigt.
  • Eine Einkommensobergrenze und -untergrenze ist nicht mehr vorgesehen.

Quelle: WKO (25.06.2020)

Weitere Informationen zum Härtefall-Fonds finden Sie unter www.wko.at/service/haertefall-fonds-phase-2.html sowie zusammengefasst in unserem Beitrag "Härtefall-Fonds: Sicherheitsnetz für Kleinstunternehmer".

 

Autor/in:
Birgit Tegtbauer
Original erschienen am 27.04.2020: Dach Wand.
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
13.07.2020

Für die Installation von Photovoltaikmodulen braucht es große Flächen, wenn man die Energie als Primärenergie nutzen möchte. Derartige Flächen gäbe es im Bereich des hochrangigen Straßennetzes. ...

Multimedia
12.07.2020

AVM hat während des Corona-Lockdown fleißig in die Tasten gehauen und jetzt ein großes Update für FRITZ!Box und FRITZ!Repeater veröffentlicht.

Branche
01.07.2020

Der Trend zur Regionalität war bereits im kürzlich erschienenen Elektrojournal ein heißes Thema. Dabei wurde auch auf die aktuelle EP:-Kampagne verwiesen – aus Platzgründen aber leider nicht ...

Standortverlegung der Zellenfertigung nach Frankenburg in Oberösterreich. V.l.n.r.: Hansjörg Weisskopf (Gründer & Gesellschafter), Helmut Mayer, Thomas Krausse (beide Geschäftsführer) und Horst Wolf (Gesellschafter)
E-Technik
01.07.2020

BlueSky Energy, Spezialist für Stromspeicherlösungen auf Salzwasserbasis, expandiert und holt die komplette Zellenfertigung von Asien ins oberösterreichische Frankenburg. Rund fünf Mio. Euro ...

Branche
01.07.2020

Zur Verstärkung des Teams sucht ElectronicPartner Austria zum ehestmöglichen Eintritt eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in für den Bereich „Sachbearbeitung“.

Werbung