Direkt zum Inhalt
 

WKÖ: Neues Service-Tool für KMU-Vergleichsdaten

24.01.2017

Anhand der Online-Plattform www.handelsrechner.at kann sich jedes KMU in der Branche verorten – die erhaltenen Auswertungen sind nützlich für interne Unternehmensanalysen oder zur Vorbereitung von Bankgesprächen.

Screenshot der Online-Plattform www.handelsrechner.at: Wo steht mein Unternehmen?

Mit dem Handelsrechner (www.handelsrechner.at) stellen die Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich und die Landessparten ihren Mitgliedern ein neues Service-Tool zur Verfügung. Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der Bundessparte Handel der WKÖ: „Die Online-Plattform bietet stets die aktuellsten Branchenvergleichsdaten für KMU im Handel.“

KMU können dabei ihren Jahresabschluss analysieren und mit dem Branchendurchschnitt vergleichen. Dazu sind einige wenige Informationen zum Unternehmen bzw. die wichtigsten Eckdaten aus dem Jahresabschluss anzugeben, so die WKÖ. „Sämtliche Angaben werden natürlich nicht gespeichert“, hebt Thalbauer hervor.

Die Branchenvergleichsdaten für KMU liegen nach Einzelhandelsbranchen, Bundesland und Umsatzgrößenklassen vor. Somit können Vergleiche mit der betriebswirtschaftlichen Situation nach Branchen und Bundesländern gezogen werden.

Thalbauer: „Diese Auswertungen können für interne Unternehmensanalysen genutzt werden, deren Bedeutung für das Unternehmenscontrolling zunehmend steigt.“ Der Handelsrechner zeigt aber auch auf, in welchen Bereichen Verbesserungspotenzial besteht.

Zudem können die Ergebnisse des Handelsrechners als Vorbereitung sowie zur Vorlage bei Bankgesprächen dienen. Da auch die Kreditinstitute mit aktuellen Branchenvergleichsdaten arbeiten, ist eine gewissenhafte Auseinandersetzung mit dieser Thematik vorab unerlässlich, so die Wirtschaftskammer.

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

„Fürs Erste muss man bilanzieren, dass heute ein schlechter Tag für den Handel ist“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, zu der Bemühung des EU-Rates, Geoblocking abzubauen.
Branche
28.11.2016

Im EU-Rat für Wettbewerbsfähigkeit wurde die sogenannte Allgemeine Ausrichtung zur Geoblocking-Verordnung beschlossen: Danach soll die Verpflichtung des Handels bestehen, die im Internet ...

Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel der WKÖ, ortet ein klares Signal für junge Menschen: „Der Handel ist ein attraktiver Ausbildner und Arbeitgeber.“
Branche
10.11.2016

Der neue Handels-Kollektivvertrag tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft – die Lehrlingsentschädigungen werden im Schnitt um 5,11% erhöht.

Ab 1.1.2017 sieht der neue IT-KV eine Erhöhung der Ist-Gehaltssummen sowie Zulagen um 1,25 % vor.
Branche
17.10.2016

Ein neuer Kollektivvertrag für die IT-Branche tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft: So wird es für die Ist-Gehaltssumme und Zulagen eine Erhöhung um 1,25 Prozent geben.

Joe Witke, Erwin Haas, den Geschäftsführer von Pernkopf und Haas, Stephan Preishuber und Christoph Stoiber freuen sich über das 25. Firmenjubiläum im Gewerbe "Elektroinstallation der Unterstufe".
E-Technik
05.10.2016

Zur diesjährigen Innungstagung lud die Landesinnung der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker WKOÖ am 29. September 2016 in das Kraftwerk der Energie AG in Timelkam ein.

Die TELEFIT gibt Einblicke in das digitale Universum.
Branche
14.09.2016

Die WKO startet eine Roadshow in Sachen Digitalisierung. Eingeladen sind vor allem auch kleine Unternehmen.

Werbung