Direkt zum Inhalt

Windkraftanlagenhersteller Senvion streicht 660 Arbeitsplätze

13.03.2017

Der Windkraftanlagenhersteller Senvion streicht vor allem in Deutschland 660 Arbeitsplätze.

Die Konzernholding begründete die Einschnitte am Montag mit einem stärker werdenden Wettbewerbs- und Preisdruck. Deshalb sollen Teile der Produktion verlagert und einige Standorte in Deutschland geschlossen werden, wie die Luxemburger Senvion S.A. mitteilte.

Dicht gemacht werden unter anderem die Betriebsstätten in Husum (Schleswig-Holstein) und Trampe (Brandenburg) sowie der Standort der PowerBlades GmbH in Bremerhaven. Außerdem fallen an anderen Standorten Stellen weg, in Summe rund 660 Vollzeitstellen. Senvion will durch die Umstrukturierung jährlich rund 40 Mio. Euro einsparen. Bisher beschäftigte der Konzern rund 4000 Mitarbeiter. Produziert wird in Europa auch in Portugal.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
20.01.2012

Media Markt kündigte Deutschland-Chef Michael Rook, weil sich der Korruptionsverdacht gegen den ehemaligen Top-Manager erhärtete. Rook sitzt seit Anfang November in Bayern in Untersuchungshaft. ...

Multimedia
17.01.2012

Der globale Marktrückgang bei optischer Speichermedien (CD und DVD) macht der Sony DADC Austria AG zu schaffen. Als Konsequenz müssen Produktionsabläufe europaweit zusammengeführt werden. Für die ...

Installation
22.06.2009

Schuld trage die Finanzkrise: Großprojekte würden kaum noch finanziert und der Preis für Photovoltaikzellen sei in den Keller gesunken.

Consumerelectronic
20.04.2009

Die Abteilung für Abo-Verkauf soll allerdings aufgestockt werden.

Multimedia
15.01.2009

Schrumpfende Verkaufszahlen, der gestiegene Yen sowie Restrukturierungskosten und die Wertminderung bei Speicherchips seien der Grund für die Gewinneinbrüche, heißt es seitens des Konzerns.

Werbung