Direkt zum Inhalt
Beispiel für ein Produkt der iJA-Serie von TDK-Lambda: iJA35A.

TDK Corporation: neue Stromversorgungs-Produkte

08.01.2017

TDK Corporation präsentiert die neue Netzteilreihe DRL für die DIN-Schiene und den digital geregelten PoL-DC DC-Wandler mit PMBus-Schnittstelle.

Insbesondere die engen Platzverhältnisse in Zählerplätzen, Verteilerkästen bzw. Unterverteilungen hat eine neue Netzteilserie der TDK Corporation im Blick: Die DRL-Serie liefert 10 bis 100 W Ausgangsleistung bei Wirkungsgraden bis zu 90 Prozent, so der Hersteller, sowie schmale Bauform.

Mit einem durchschnittlichen Wirkungsgrad (gemittelt über den gesamten Lastbereich) von bis zu 87 % erfüllen die DRL-Netzteile auch die ErP-Effizienz-Richtlinien und sind für die Hutschienenmontage geeignet.

Die Netzteile haben ein Kunststoffgehäuse mit für alle Leistungen gleicher Bautiefe (55,6 mm) und Bauhöhe (91 mm). Die Breite beträgt je nach Ausgangsleistung 18, 36, 52 bzw. 72 mm (10/30/60/100 W). Die Geräte werden über einen Netzweitbereichseingang (85-264 V AC) versorgt und verkraften auch Eingangsspannungen bis zu 300 V AC maximal für 5 s, so der Produzent.

Alle vier Leistungsklassen sind mit 24 VDC Nennausgangsspannung verfügbar, zudem gibt es 12 V DC-Modelle mit 10, 30 und 60 W Ausgangsleistung. Alle Modelle (außer den 10 W-Geräten) haben trimmbare Ausgänge (12-15 V bzw. 24-28 V).

Die DRL-Reihe hat einen Schutzklasse-II-Aufbau (Schutzisolierung) und die Prüfspannung zwischen Ein- und Ausgang beträgt 3 kV AC. Der Leerlaufverbrauch liegt unter 0,3 W bei den 10 W- und 30 W-Modellen und unter 0,5 W bei den 60 W- und 100 W-Modellen.

Alle Modelle sind konvektionsgekühlt und für Betriebstemperaturen zwischen -20°C und +71°C ausgelegt (mit Derating bei hohen Temperaturen). Zudem ist die Reihe mit Long-Life-Elkos ausgestattet und hat drei Jahre Garantie.

Die Netzteile haben Sicherheitszulassungen gemäß IEC/EN/UL/CSA 60950-1 und UL 508 – und tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs-, EMV- und RoHS2-Richtlinien. Die meisten Modelle entsprechen zudem der NEC Klasse 2 gemäß UL 1310. In Sachen EMV entsprechen alle Modelle EN55022-B (leitungsgebundene Störaussendung) EN55022-A (abgestrahlte Störaussendung), EN 61000-3-2 (Oberwellenströme) und EN61000-4 (Störimmunität).

TDK-Lambda iJA-Serie

Die TDK Corporation stellt mit der TDK-Lambda iJA-Serie eine weitere digital geregelte PoL-DC DC-Wandler-Serie mit PMBus-Schnittstelle für die Platinenmontage vor. Diese PoL-Module bieten einen Wirkungsgrad von Teil- bis Volllast. Die iJA Wandler sind PMBus lese- und schreibkonform.

Die IJA-Wandler können auch über TDK-Lambdas GUI-Schnittstelle programmiert werden. Bei einer Verwendung der Funktions-Pins können die Wandler auch ohne PMBus-Kommunikation betrieben werden.

Bei einem Eingangsspannungsbereich von 8-14VDC wandeln die iJA-PoLs Busspannungen in eine einstellbare Ausgangsspannung von 0,6 bis 3,3VDC bei einem Maximalstrom von 35 A und einem Wirkungsgrad von bis zu 94 %. Ein Betrieb bei -40°C bis 105°C Umgebungstemperatur und geringem Luftstrom ist möglich, so der Hersteller.

Mit Maßen von 22,9 x 12,7 x 9,7 mm und einem Gewicht von 6,5 Gramm unterstützen die IJA-Leistungsmodule die Parallelschaltung mit aktiver Stromaufteilung für den Einsatz in Anwendungen mit noch höherem Strombedarf.

Zur Standardausstattung der iJA Serie gehören eine negative oder positive Remote On / Off, Remote Sense und konfigurierbare Sequenz- und Fehlermanagementfunktionen.

Die Wandler haben die Sicherheitszulassung gemäß UL/CSA/IEC/EN 60950-1, tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS-Richtlinie und haben drei Jahre Garantie.

Die TDK Corporation ist vertreten auf dem Anwenderforum Stromversorgungen, München, 15 .-16.02. 17, Campus Hochschule München, und auf der embedded world, Nürnberg, 14.-16.03. 17 (Halle 3A, Stand 428).

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung