Direkt zum Inhalt
Der E-Roller KSR Moto TTX hat eine maximale Leistung von 2,0 kW.

KSR Group & Compustore: Kooperation bei eMobility

06.12.2016

Die KSR Group und Compustore gehen eine Kooperation im Bereich Elektromobilität ein – dabei sind auch Flagship Stores geplant.

Die österreichische KSR Group und die deutsche Compustore Gruppe haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Bei dieser Kooperation dreht sich alles um den Zukunftstrend Elektromobilität. Konkret soll damit begonnen werden, Lifestyle-Produkte von Segway und Ninebot sowie eScooter und eBikes anzubieten.

Kleine Fahrzeuge dieser Art eignen sich vor allem für urbane Räume, in denen der Autoverkehr durch die schiere Masse häufig nur noch wenig oder langsame Bewegung zulässt. Zudem plant Compustore erste Flagship Stores zum Thema Elektromobilität in deutschen Großstädten.

Die KSR Group mit ihrem Hauptsitz in Krems an der Donau ist Händler namhafter Motorrad- und Motorroller-Marken sowie als Generalimporteur von Segway und Ninebot für Deutschland und Österreich tätig.

Compustore verfügt über 18 Niederlassungen in 17 Städten, in denen mehr als 120 Mitarbeiter tätig sind und im Jahr 2015 einen Umsatz von über 150 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Zu den Geschäftsbereichen gehört neben dem klassischen Endkunden-Geschäft auch die Distribution diverser Markenartikel aus dem IT- und Fahrzeugbereich an Handelspartner. Verschiedene Eigenmarken werden selbst in Asien und der Türkei produziert. Zur Überwachung und Organisation der Produktionswege betreibt Compustore seit 2015 ein eigenes Büro in Shenzhen (China).

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
13.12.2016

Die österreichische KSR Group und die deutsche compustore Gruppe haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Bei dieser Kooperation dreht sich alles um eMobility. Konkret soll damit ...

Umweltminister Andrä Rupprechter kündigt ein 100-Millionen-Euro-Paket für den Klimaschutz an.
E-Technik
07.11.2016

Laut Umweltminister Andrä Rupprechter soll das Geld für E-Mobilität, erneuerbare Energieträger und thermische Sanierung eingesetzt werden.

Schnelladen 2.0: Smatrics errichtet hierzulande vier Ultra-Schnellladestationen für E-Autos.
E-Technik
03.11.2016

Zusammen mit internationalen Partnern legt Smatrics in Österreich den Grundstein zur Versorgung von E-Autos der neuen Generation: Im Rahmen des EU-kofinanzierten Projektes Ultra-E werden ab 2017 ...

Die E-Tankstelle vor dem Gemeindezentrum Eichgraben steht den Bürgern kostenlos zur Verfügung.
E-Technik
31.10.2016

Nur in den Niederlanden und in Schweden gibt es pro 100.000 Stadtbewohner mehr Elektro-Tankstellen als in Österreich.

Die Voraussetzung für den Durchbruch von E-Fahrzeugen sind genügend Ladestationen
Branche
21.10.2016

PwC-Analyse sieht E-Mobilität im Vormarsch

Werbung