Direkt zum Inhalt
 
Einigung bei den Tarifen zur Speichermdienvergütung

Festplattenabgabe: Einigung bei den Tarifen!

05.11.2015

Jetzt ist es also geschafft. Nach den langen Verhandlungen konnte zwischen den Künstler-Verwertungsgesellschaften und den Bundesgremien Maschinenhandel sowie Elektro- und Einrichtungsfachhandel eine „prinzipielle Einigung bei den Tarifen zur Speichermedienvergütung" erzielt werden, wie es heißt.

Seit 1. Oktober 2015 gilt eine Abgabenpflicht für die in der Urheberrechtsnovelle 2015 festgeschriebene Speichermedienvergütung. „Auch wenn die Wirtschaft die Einführung nicht verhindern konnte, so ist es uns doch gelungen, deutliche Verbesserungen im Verhältnis zum ursprünglichen Gesetzesentwurf zu erwirken“, teilt das Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandels heute, Donnerstag, mit. Unter anderem sprechen die Handelsvertreter von der durchgesetzten maximalen Obergrenze für Vergütungsansprüche mit 29 Millionen Euro jährlich. Elektrojournal Online berichtete.

Von der Regierung verpflichtet, mussten die Gremien mit den Künstler-Verwertungsgesellschaften nun noch die entsprechende Vergütungsarife vereinbaren. „Nach zahlreichen, oft tagelangen Verhandlungen, die aber immer in sehr konstruktiver Atmosphäre stattgefunden haben und in die auch zahlreiche Vertreter unserer Branchen eingebunden waren, dürfen wir heute von einer grundsätzlichen Einigung berichten“, heißt es in der Aussendung. 

 

Die Tarife:

 

  •  PC, 5,00 Euro

 

  •  Tablet, 3,75 Euro

 

  •  Externe Festplatte, 4,50 Euro

 

  •  Mobile Phones, 2,50 Euro

 

  •  Speicherkarte, 0,35 Euro

 

  •  Digit. Bilderrahmen, 2,00 Euro

 

  •  Smart Watch, 1,00 Euro

 

 

Diese Tarife gelten bis mindestens 31. März 2017. Im ersten Quartal 2017 wird eine Evaluierung stattfinden, bei der festgestellt wird, ob bei den Tarifeinnahmen der gesetzliche Richtwert unter- oder überschritten wurde. Gegebenenfalls werden die Tarife anschließend neu verhandelt und gelten dann ab 1. April 2017. Weiters wird ein Beirat aus Vertretern der betroffenen Branchen eingerichtet, der die AustroMechana bei der Markteinschätzung laufend unterstützen wird.

 

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Einigung erzielt.
Multimedia
01.12.2015

Obmann Wolfgang Krejcik gibt „Weihnachtsfrieden“ bekannt: nach politischem Lobbyismus auf höchsten Ebenen wurde in Sachen IMEI-Provisionen erreicht, dass „keine Nachforderungen mehr gestellt ...

"Ich bitte Sie, das Bundesgremium bzw. Ihr Landesgremium darüber unverzüglich zu informieren, wenn es zu weiteren Mehrwertsteuer-Nachforderungen kommt."
Multimedia
13.11.2015

Die Finanz will auf die sogenannte IMEI-Provisionen 20 Prozent Mehrwertsteuer einfordern, und dies auf Jahre rückwirkend. „Eine Bedrohung für unsere Branche“, kommentiert Elektrohandelsobmann ...

Multimedia
14.10.2015

Morgen gehen die Verhandlungen zur Festplattenabgabe in die nächste Runde. Bislang lagen die Vorstellungen der beiden Seiten zu weit auseinander. Dennoch hofft der Handel, möglichst bald mit den ...

Wir sind daher trotz der derzeitigen großen Unterschiede noch immer optimistisch, eine Lösung des Problems zu erzielen, meint Obmann Wolfgang Krejcik.
Multimedia
29.09.2015

Nein, es gibt keine Einigung bei den Tarifen für die Urheberrechtsabgabe. Die Vorstellungen von Handelsvertreter und den Verwertungsgesellschaften sind „extrem unterschiedlich“. Mit Oktober gilt ...

Das HG Wien spricht Amazon von der Festplattenabgabe vorläufig frei
Multimedia
29.09.2015

Amazon und die Urheberrechtsabgabe. Der Streit ist alt, doch jetzt der Paukenschlag: Während der heimische Handel die Festplattenabgabe in Österreich blechen muss, wird der Online-Riese von dieser ...

Werbung