Direkt zum Inhalt

Elektrofachhandelstage: Markus Reingrabner soll das Kind schaukeln

12.12.2016

Der Elektrofachhandel hat also seit dem FJOT-Aus wieder eine eigne Frühjahrsveranstaltung. Die Leitung der neuen „Elektrofachhandelstage“ übernimmt Markus Reingrabner. Er soll die Branchenmesse auf den Pfeilern UE, Kleingeräte und Kooperationen aufbauen.  

Markus Reingrabner verantwortet die neue Branchenmesse.

Markus Reingrabner übernimmt die Leitung der neuen „Elektrofachhandelstage“. Reingrabner organisierte als Reed-Messeleiter mit seinem Team bereits die Industriefachmessen „Smart“, „Intertool“ und „Schweissen“. Aktuell betreut er neben den „Elektrofachhandelstagen“ die „Aquatherm Vienna“.

Ehe Reingrabner im Jänner 2012 zum Team von Reed Exhibitions Messe Wien stieß, war er in der Solarbranche und im Entwicklungsbereich des Magna-Konzerns tätig. Barbara Riedl, bislang themenzuständige Category Managerin, sieht Mutterfreuden entgegen und hat die Karenz bereits angetreten.

Wie von Elektrojournal berichtet, wurden die „Elektrofachhandelstage“ Mitte November nach einer gemeinsamen Konferenz von FEEI, Vertretern aus den Bereichen Elektro-Installationstechnik, Hausgeräte, Elektrokleingeräte, Unterhaltungselektronik, Großhandel, Kooperationen sowie Reed Exhibitions entwickelt, da die im Herbst 2016 durchgeführte Futura-Nachfolgerin Aelvis nach ihrer Premiere nicht fortgesetzt wird.

Frühjahrstermin zwischen Power-Days und Küchenwohntrends

Die „Elektrofachhandelstage“ werden von 20. bis 22. April im Messezentrum Salzburg über die Bühne gehen. Mit dem Frühjahrstermin kommen die Veranstalter nach den unzähligen Diskussionen der letzten Jahre um den richtigen Zeitpunkt der Braunware entgegen. Daher wundert es nicht, dass die Grundpfeiler der Veranstaltungen die Unterhaltungselektronik, die E-Kleingeräte sowie die drei Kooperationen bilden.

Die „Elektrofachhandelstage“ finden somit zwischen den für die E-Technik enorm wichtigen "Power-Days" (15. bis 17. März 2017) und den für die Weiße relevanten "Küchenwohntrends" (10. Bis 12. Mai 2017).

Als Alternative zum verlorenen gegangen Herbsttermin will das Bundesgremium des Elektrohandels Händler und Verkäufer geschlossen auf die IFA nach Berlin (1. bis 6. September 2017) bringen.

Für den Elektrofachhandel bedeutet das jedenfalls, dass er seit dem Aus der Frühjahrs-Ordertage wieder eine brancheneigene Frühjahrsmesse hat.

Autor:
Alexander Zechmeister
Werbung

Weiterführende Themen

Michael Weber, Sprecher der ORS, glaubt an eine Zukunft der Futura
Multimedia
20.10.2015

Auch wenn heuer ein kritischer Blick auf der Futura ruht, tut dies der Stjmmung am simpliTV Messestand keinen Abbruch. Das Geschäftsjahr hat die Erwartungen übertroffen und auch der Zukunft blickt ...

Trotz einer durchwachsenen Messe freut sich Mario Bauer über volle Geschäftsbücher.
Hausgeräte
20.10.2015

Trotz vieler kritischer Stimmen ist die Futura in den Augen von Mario Bauer nach wie vor eine wichtige Messe die weiter unterstützt werden sollte. Die momentanen Probleme sind seiner Ansicht nach ...

Branche
25.09.2015

Die Futura ist geschlagen, die Zahlen ausgewertet. Nun wird diskutiert. Während hinter verschlossenen Türen Zukunftskonzepte und Pläne geschmiedet werden, möchten wir Ihnen die Futura ...

Branche
23.09.2015

Jetzt sind sie da, die Ergebnisse der Besucherbefragung. Acht von zehn Befragten meinen laut dieser, von der Futura profitiert zu haben.

Christian Blumberger sieht HB Austria weiter beim Fachhandel verankert.
Branche
22.09.2015

„Entweder man ist schwanger, oder nicht.“ Es gebe keinen Mittelweg. HB Austria-Chef Christian Blumberger sieht den Antrag auf Sanierung des Unternehmens als den richtigen Schritt an. Auf der ...

Werbung