Direkt zum Inhalt
 
Die Opnen Fast Alliance will Schnelllade-Stationen in ganz Europa bereit stellen.

Elektro-Autos: Euro-Lade-Netzwerk entsteht

10.02.2017

Die Open Fast Charging Alliance will Schnellladestationen in ganz Europa bereitstellen. Aus Österreich ist Smatrics mit dabei.

Fünf europäische Anbieter, darunter die österreichische Firma Smatrics, schließen sich zur  Open Fast Charging Alliance zusammen. Smatrics hat nach eigenen Angaben hierzulande das einzige flächendeckende Ladenetzwerk für E-Autos.

 Das entstehende Netzwerk der Open Fast Charging Alliance soll auch Roaming ermöglichen und damit den barrierefreien Zugang zu einem europaweiten Premium-Schnellladenetzwerk sicherstellen, hieß es in einer Aussendung. "Dieses Netzwerk soll allen E-Automodellen offenstehen und damit Langstrecken-Reisen einfach machen", so Smatrics-Chef Michael Viktor Fischer. "Aktuell arbeiten alle großen Automobilhersteller an Elektroautos, die über mindestens 400 km Reichweite verfügen. Schlüsselfaktor zum Durchbruch der Elektromobilität ist die Verfügbarkeit eines Ladenetzwerkes."

 Die Gründungsmitglieder der Allianz stammen neben Österreich aus den Niederlanden (Fastned), Frankreich (Sodetrel), Norwegen (Gronn Kontakt) und der Schweiz (Gotthard Fastcharge). Zusammen bieten diese Netzwerke aktuell mehr als 500 Schnellladestationen in diesen fünf Ländern an. Die Allianz ist  offen für weitere Anbieter.

Autor:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Die Voraussetzung für den Durchbruch von E-Fahrzeugen sind genügend Ladestationen
Branche
21.10.2016

PwC-Analyse sieht E-Mobilität im Vormarsch

Bald schon soll, geht es nach der EU, jedes neue Haus eine eigene Elektrotankstelle haben.
E-Technik
14.10.2016

Bis zum Jahr 2050 werden laut Prognosen 80 Prozent aller Autos elektrisch betrieben werden. Die EU möchte den gewaltigen Energiebedarf durch Ladestationen vor Ort erfüllen, Probleme entstehen ...

Generalsekretärin Katharina Olbrich, Vorstandsvorsitzender Jürgen Halasz vom Bundesverband Elektromobilität Österreich
E-Technik
23.09.2016

Norwegen gilt in Bezug auf Elektromobilität als das große Vorbild. Dank gezielter Förderungen verfügt das Land über den größten Anteil an Elektroautos. In Österreich soll jetzt nachgezogen werden ...

E-Technik
13.09.2016

Verkehrsminister Jörg Leichtfried will für Österreich bis zum Jahr 2020 eine "funktionierende und flächendeckende Infrastruktur" zur Versorgung von Elektroautos herstellen. Dafür plant er bis Ende ...

15 Sekunden dauernde Flashladung ermöglicht Bussen im öffentlichen Nahverkehr einen Betrieb ohne Oberleitungen.
E-Technik
28.07.2016

Eine „revolutionäre Lösung für geräuscharmen und emissionsfreien Nahverkehr“ will ABB in der Schweiz realisieren.

Werbung