Direkt zum Inhalt
 
Egal ob Batterien oder Akkus: Am Ende ihrer Lebenszeit gehören sie fachgerecht entsorgt.

Appell: Altbatterien gehören nicht in den Müll

16.02.2017

Zum Tag der Batterien mahnt die Elektroaltgeräte Koordinationsstelle alte Energiespeicher fachgerecht zu entsorgen.

Es gibt sie bereits in jedem Haushalt. Handys, Laptops, Digicams, aber auch mobiles Handwerkzeug wie Akkubohrer oder -Schrauber sowie die rund 300.000 E-Bikes, die in Österreich bereits im Umlauf sind, werden mit leistungsstarken Lithium-Akkumulatoren gespeist. Sie zeichnen sich durch kürzere Ladedauer, längere Akkulaufzeit und geringeres Gewicht aus. Zudem weisen sie gegenüber herkömmlichen Batterien eine höhere Energiedichte und eine geringe Selbstentladung auf - auch bei längerer Lagerung.

  Sorgfältig handeln

 „Mit dem Wechsel der Technologie haben sich aber nicht nur Form und Größe der Batterien verändert, sondern auch die Handhabung bei der Sammlung und Entsorgung“, sagt Mag. Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle (EAK). „Während man früher die Nickel-Cadmium-Akkus stets vollständig ent-oder aufladen musste, ist dies bei Lithium-Akkus nicht mehr nötig, da die modernen Akkus in Kombination mit den Werkzeugen so gebaut sind, dass eine Überladung bzw. Tiefenentladung bei Aufladung und Anwendung vermieden wird“, erklärt Dr. Johann Mayr, Bundeskoordinator der ARGE Abfallwirtschaftsverbände, der auch auf die Umstände hinweist, die zu beachten sind:

Fachgerecht entsorgen

„Ausgediente Akkus und Batterien keinesfalls in den Hausmüll werfen“, so der Appell der Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle. „Die Lithium-Akkus bzw. Elektroaltgeräte mit Akkus oder Batterien können bei den dafür ausgestatteten Sammelstellen in Österreich kostenlos abgegeben werden, wo sie umweltgerecht verwertet  werden. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos – meist in dafür vorgesehenen gekennzeichneten Batteriesammelboxen - abgegeben werden“, erklärt Giehser. Besondere Sorgfalt sollte man bei Lithium-Akkus walten lassen. Die Batterien können sich nämlich bei Beschädigung oder Kurzschluss selbst entzünden Lithium-Akkus sollten deshalb nicht in größeren Mengen zu Hause gelagert werden. Eine möglichst geschützte Lagerung z.B. eingewickelt in Kunststofftaschen oder Originalverpackung und eine rasche Abgabe bei einer Sammelstelle werden empfohlen. Bei größeren Akkus, bei denen blanke Kontakte sichtbar sind, die Pole unbedingt mit Isolierband abkleben.

Nähere Informationen unter www.elektro-ade.at

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung